Rennen eins nach Poisson

Deutsche mit solidem Start bei Feuz-Erfolg

+
Beat Feuz war in Lake Louise nicht zu bremsen.

Die deutschen Abfahrer sind mit einem ordentlichen Ergebnis in die Olympia-Saison gestartet.

Lake Louise - Im ersten Weltcup-Rennen nach dem tödlichen Trainingsunfall des Franzosen David Poisson kamen Thomas Dreßen und Andreas Sander am Samstag in Lake Louise mit je gut eineinhalb Sekunden Rückstand auf Sieger Beat Feuz aus der Schweiz ins Ziel. Nach 45 gestarteten Fahrern lagen beide damit in den Top 15 und hatten gute Chancen auf die halbe Norm für die Olympischen Winterspiele. Josef Ferstl machte in Kanada dagegen zu viele Fehler und verpasste mit 2,16 Sekunden Rückstand die Top 25.

Feuz gewann das Rennen auf der entschärften und verkürzten Strecke mit 0,09 Sekunden Vorsprung vor Matthias Mayer aus Österreich. Dritter wurde der Norweger Aksel Lund Svindal (+0,32 Sekunden). Poisson war am 13. November in Nakiska von der Piste abgekommen, gegen einen Baum geprallt und gestorben. Alle Fahrer trugen deswegen Startnummern mit einer aufgedruckten schwarzen Schleife.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren