WM-Traum lebt

Box-Hoffnung Feigenbutz besiegt Argentinier Vega

+
Feierte seinen 27. Sieg im 29. Profikampf: Vincent Feigenbutz.

Vincent Feigenbutz hat seinen Kampf gegen Gaston Alejandro Vega gewonnen. Der 22-Jährige darf damit weiter vom WM-Titel träumen.

Box-Hoffnung Vincent Feigenbutz (Karlsruhe) darf weiter von einem WM-Titel träumen. Der 22 Jahre alte Supermittelgewichtler besiegte am Freitag in Schwerin den Argentinier Gaston Alejandro Vega im Reservekampf der Muhammad-Ali-Trophy durch K.o. in der elften Runde. Für Feigenbutz war es der 27. Sieg im 29. Fight als Profi.

Der Traum vom WM-Titel lebt

Damit dürfte der Youngster, bereits IBF-Intercontinental-Champion, im kommenden Jahr erneut um einen WM-Gürtel boxen. Im Vorjahr hatte Feigenbutz seinen ersten WM-Kampf gegen den Italiener Giovanni de Carolis durch technischen K.o. verloren und es verpasst, sich zum jüngsten deutschen Champion der Boxgeschichte zu krönen. Dies ist weiter der Berliner Graciano Rocchigiani, der 1988 mit 24 Jahren Weltmeister geworden war. Feigenbutz' Kampf gegen Vega fand als Ersatz-Duell im Vorprogramm des Ali-Trophy-Viertelfinales des früheren Weltmeisters Jürgen Brähmer (Schwerin) gegen den US-Amerikaner Rob Brant statt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Sie hinterlässt Mann und Kind: Ex-Schwimmstar an Krebs gestorben

Sie hinterlässt Mann und Kind: Ex-Schwimmstar an Krebs gestorben

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.