Nach Sieg über Frankreich

Basketball-WM: Serbien folgt USA ins Finale

+
Der Serbe Bogdan Bogdanovic bei einem Korbwurf.

Madrid - Serbien ist bei der Basketball-Weltmeisterschaft der Finalgegner von Topfavorit USA. Der WM-Vierte von 2010 besiegte in der Vorschlussrunde Europameister Frankreich.

Rekordweltmeister Serbien ist Titelfavorit USA ins Finale der Basketball-WM gefolgt. Das Team um Superstar Milos Teodosic schlug Europameister Frankreich mit 90:85 (46:32) und trifft am Sonntag (21 Uhr/Sport1) auf die NBA-Stars von Coach Mike Krzyzewski.

Die Serben dominierten die ersten drei Viertel fast nach Belieben, Teodosic kam allein in der ersten Halbzeit auf 18 Punkte. Die Franzosen, die im Viertelfinale etwas überraschend Gastgeber Spanien mit 65:52 ausgeschaltet hatten, wachten erst im letzten Viertel, aber letztlich zu spät auf. Auch die 35 Punkte von NBA-Profi Nicolas Batum (Portland Trail Blazers) reichten nicht, Teodosic kam letztlich auf 24 Zähler.

Serbien, das als Rechtsnachfolger Jugoslawiens die Titel 1970, 1978, 1990, 1998 und 2002 zugeschrieben bekam, geht allerdings als Außenseiter in die Partie gegen die USA, die den fünften Titel nach 1954, 1986, 1994 und 2010 anpeilen. In der Vorrunde hatten die Serben gleich drei Niederlagen gegen Frankreich, Spanien und Brasilien kassiert, die Amerikaner gewannen dagegen ihre acht Partien allesamt souverän.

SID/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Vorsicht Europa: So planen die Chinesen die Fußball-Revolution
Vorsicht Europa: So planen die Chinesen die Fußball-Revolution
FC Bayern: Erweckungserlebnis für die Triple-Helden
FC Bayern: Erweckungserlebnis für die Triple-Helden
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
Unverständnis: BVB bekommt komplette Hooligan-Daten nicht
Unverständnis: BVB bekommt komplette Hooligan-Daten nicht
Schwarzer Abend für BVB-Torjäger Aubameyang
Schwarzer Abend für BVB-Torjäger Aubameyang