„Fühle mich hier wirklich zu Hause“

Alonso verlängert bei McLaren - 30 Millionen Euro Gehalt?

+
Der Altmeister Fernando Alonso hat noch nicht genug von der Formel 1. 

Auch mit 36 Lenzen auf dem Buckel fühlt sich Fernando Alonso noch fit für die Formel 1 und bleibt dem Formel-1-Rennstall McLaren ein weiteres Jahr erhalten. 

Austin - Ex-Weltmeister Fernando Alonso (36) hat seinen Vertrag beim Formel-1-Rennstall McLaren um mindestens ein Jahr verlängert. Das Team gab am Donnerstag in Austin vor dem Großen Preis der USA (Sonntag, 21.00 Uhr/RTL und Sky) bekannt, dass der Spanier auch in der Saison 2018 für McLaren fahren werde. Eine genaue Vertragslaufzeit wurde nicht genannt. Zuletzt wurde spekuliert, der neue Deal bringe Alonso ein Jahresgehalt von über 30 Millionen Euro ein.

"Mein Herz hat mir immer gesagt, dass ich bleiben soll. Ich fühle mich hier wirklich zu Hause", sagte Alonso. McLaren habe die Ressourcen, "sehr schnell Siege und Weltmeisterschaften gewinnen zu können". Auch wenn die vergangenen Jahre "nicht einfach" gewesen seien, hätten er und das Team nicht vergessen, "wie man gewinnt. Und ich glaube wir können das wieder erreichen."

Alonso fährt seit 2015 zum zweiten Mal für McLaren, die Partnerschaft war bisher allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Der Honda-Antrieb im Heck blieb stets deutlich hinter den Erwartungen zurück. Ab der nächsten Saison konnte McLaren Renault als neuen Motorenpartner gewinnen, mit den Franzosen holte Alonso 2005 und 2006 auch seine beiden WM-Titel.

Alonsos Verbleib hatte sich zuletzt bereits angekündigt. "Wir sind sehr nah an einer Einigung. Wir hatten gestern noch ein Dinner mit ihm, er ist sehr zufrieden mit dem Team", hatte McLaren-Teamchef Zak Brown schon beim Rennen in Singapur im September gesagt.

SID

Kommentare

Meistgelesen

Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Handball-WM: Biegler nominiert Stolle für verletzte Naidzinavicius
Handball-WM: Biegler nominiert Stolle für verletzte Naidzinavicius