Zweiter Platz bei Landeswettbewerb

Junior Uni-Student Julius gewann den zweiten Platz. Foto: Junior Uni
+
Junior Uni-Student Julius gewann den zweiten Platz.

Wuppertal Der zwölfjährige Junior Uni-Student Julius aus Wuppertal stellte am vergangenen Wochenende seine Ergebnisse zu seiner Forschungsfrage „Gibt es Milcheis, das nicht schmilzt?“ beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“, der Junior-Sparte von Jugend forscht, vor. Mit einer ausgeklügelten Experimentreihe, einem überzeugenden Skript und einer gelungenen Online-Präsentation gewann Julius den zweiten Platz im Fachbereich Chemie.

Ende Februar hatte Julius beim Regionalwettbewerb von „Schüler experimentieren“ den ersten Platz belegt und sich damit zur Teilnahme am Landeswettbewerb, der finalen Runde des Wettbewerbs, qualifiziert. Seine Forscherfrage hat der langjährige Junior Uni-Student seit dem vergangenen Sommer im Junior Uni-Kurs „Forschung live – macht mit bei ‚Schüler experimentieren’“ mit fachlicher Unterstützung seiner Dozenten – zunächst vor Ort, dann coronabedingt digital – erforscht. Die Hauptrolle darin spielten die sogenannten Polyphenole, eine Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen, die zum Beispiel in Beeren vorkommen. In seinen Experimenten erforschte Julius, welchen Einfluss die Polyphenole auf das Schmelzverhalten von Speiseeis haben und wie das Schmelzen durch sie beschleunigt oder verlangsamt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Starkregen in Solingen: Unterburg überflutet
Starkregen in Solingen: Unterburg überflutet
Starkregen in Solingen: Unterburg überflutet
Hochwasser ist eine Katastrophe
Hochwasser ist eine Katastrophe
Hochwasser ist eine Katastrophe

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare