Ferien

Zoo-Jungtiere erwarten Besucher

Hat ein Jungtier: Seelöwin Kuba. Foto: Claudia Philipp/Grüner Zoo
+
Hat ein Jungtier: Seelöwin Kuba.

Mit Beginn der Sommerferien kann manch ein Weg wieder zugänglich gemacht werden, welcher in den vergangenen Monaten keine Einblicke für Besucher erlaubte.

Wuppertal. In den Sommerferien ist ein Besuch im Wuppertaler Zoo täglich möglich: von 9 bis 18 Uhr. Weiterhin bleibt es dabei, dass Tickets für einen Zoobesuch im Vorverkauf online oder in einer der Vorverkaufsstellen von Wuppertal-Live gebucht werden müssen. Dies gilt auch für Inhaber einer Jahreskarte oder eines Zoo-Abos. Mit Beginn der Sommerferien kann manch ein Weg wieder zugänglich gemacht werden, welcher in den vergangenen Monaten keine Einblicke für Besucher erlaubte.

So können Besucher zum Beispiel wieder das Menschenaffenhaus betreten oder die Löwen vom Turm aus beobachten. Zudem gibt es zahlreiche Jungtiere im Grünen Zoo: So brachten bei den Seelöwen die Weibchen Pebbles und Kuba im Abstand von einer Woche je ein Jungtier zur Welt. Ebenfalls Jungtiere zu sehen gibt es bei den Halsbandpekaris, Zebras und Steinböcken sowie einigen Vogelarten. Außerdem sitzen zurzeit acht Eselspinguine auf ihren Eiern. Das im August 2020 geborene Weißhand-Gibbon Jungtier Khao hangelt unter Aufsicht der Mutter schon mal alleine durchs Gehege. Der Nachwuchs bei Hirscheber und Okapi ist bereits etwas größer, die Geburten waren aber für die Zoo-Welt besonders bedeutsam. Tickets online:

www.wuppertal-live.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Bandmanager von Brings: „Ich suche nach Lösungen, nicht nach Problemen“
Bandmanager von Brings: „Ich suche nach Lösungen, nicht nach Problemen“
Bandmanager von Brings: „Ich suche nach Lösungen, nicht nach Problemen“
Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Einbrecher
Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Einbrecher
Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Einbrecher
Bergische Uni sagt Uniball erneut ab
Bergische Uni sagt Uniball erneut ab
Bergische Uni sagt Uniball erneut ab

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare