Zoo: Erneute Angriffe auf Bonobo Birogu

Eja soll in einen anderen Zoo umziehen.

Wuppertal. Es hat erneute Bonobo-Angriffe im Wuppertaler Zoo gegeben. Das bestätigte Zoo-Sprecher Andreas Haeser-Kalthoff. Dieses Mal hatten es die dominanten Weibchen auf Bonobo Birogu abgesehen. Das Tier hat Wunden an Fingern, Füßen, Rücken und im Genitalbereich. Als Reaktion hat der Zoo die drei Männchen Bili, Mato und Birogu von den Frauen separiert. „Das ranghöchste Weibchen Eja übt den größten Druck aus“, berichtet Haeser-Kalthoff. Auf Empfehlung des Europäische Erhaltungszuchtprogramms (EEP) habe der Zoo nun entschieden, Eja zeitnah an einen anderen Zoo zu geben, damit die Bonobo-Männchen die Chance haben, sich endlich richtig integrieren zu können. neuk

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Er zeigt Schloss Burgs gruselige Seite

Er zeigt Schloss Burgs gruselige Seite

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Schrottsammler fährt selbst einen Schrott-Laster

Schrottsammler fährt selbst einen Schrott-Laster

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren