Theater

„Die Waisen“ fordert Akteure und Publikum gleichermaßen

Alexander Peiler, Kevin Wilke und Lena Vogt (v. l.) im hell erleuchteten Bühnenbild. Foto: Uwe Schinkel/Schauspiel Wuppertal
+
Alexander Peiler, Kevin Wilke und Lena Vogt (v. l.) im hell erleuchteten Bühnenbild.

Theater am Engelsgarten in Wuppertal zeigt ein Dreipersonenstück.

Von Lothar Leuschen

Wuppertal. Zwischen dem ebenso langanhaltenden Applaus und der ersten Szene liegen gut 100 Minuten. Im spartanischen Bühnenbild, in gleißend weißem Licht, verbeugen sich Lena Vogt, Alexander Peiler und Kevin Wilke – immer noch leicht angespannt, erschöpft. Dennis Kellys Dreipersonenstück „Waisen“ verlangt allen Beteiligten alles ab. Den Akteuren, weil sie das Publikum mit ihrem Spiel durch ein Wechselbad der Gefühle führen müssen. Und den Zuschauern, weil sie Teil des Spiels sind, weil sie vom ersten bis zum letzten Satz immer mit in der Geschichte sind.

Denn Kelly geht es um die Frage, wie ein jeder selbst sich in der Situation verhielte, die Liam (Kevin Wilke) erzeugt hat. Liam ist Helens Bruder, die Geschwister sind Waisen, entstammen einer zerrütteten Familie und sind jeder für sich auf der Suche nach dem richtigen Weg durchs Leben. Alles das wird erst nach und nach klar, entwickelt sich mit den Dialogen, die in ihrem Verlauf jeden der Protagonisten auf der Bühne in die Enge treiben. Am Ende soll es nur Verlierer geben. Denn Liam hat sich wieder einmal nicht unter Kontrolle gehabt. Er steht unvermittelt mit blutverschmiertem Pullover in der guten Stube von Helen und Danny.

Schon das Bühnenbild von Milagros Pia Del Pilar Salecker lässt unschwer erahnen, dass von einem schönen Abend keine Rede sein kann. Der weiße, obendrein hell erleuchtete Raum lässt keine Rückzugsmöglichkeiten, weder für Helen, Liam und Danny, noch für die Augen der Zuschauer. Sie haften auf den Schauspielern und hängen an deren Lippen.

Kellys „Waisen“ beschreibt den Widerstreit von Moral und Loyalität. Das Stück beschäftigt sich mit der Frage, ob Blut wirklich dicker ist als Wasser. Das ist auch die Frage, mit der das Publikum von drei ausgezeichneten Schauspielern in den Abend entlassen wird.

Daten

Termine: 3. September, 19.30 Uhr; 5. September, 16 Uhr; 18. September, 19.30 Uhr; 1. Oktober, 19.30 Uhr; 9. Oktober, 19.30 Uhr; 16. Oktober, 19.30 Uhr; 2. Dezember, 18 Uhr; 9. Dezember, 19.30 Uhr.

www.schauspiel-wuppertal.de

Theater in Remscheid entwirft Probe-Welten auf der Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Wuppertaler Brüder planen Studentenwohnungen in Schrottimmobilie
Wuppertaler Brüder planen Studentenwohnungen in Schrottimmobilie
Wuppertaler Brüder planen Studentenwohnungen in Schrottimmobilie
Großeinsatz in Wuppertal: Giftige Flüssigkeiten in Mehrfamilienhaus verschüttet
Großeinsatz in Wuppertal: Giftige Flüssigkeiten in Mehrfamilienhaus verschüttet
Großeinsatz in Wuppertal: Giftige Flüssigkeiten in Mehrfamilienhaus verschüttet
Messe zeigt Wohnmobile von luxuriös bis nostalgisch
Messe zeigt Wohnmobile von luxuriös bis nostalgisch
Messe zeigt Wohnmobile von luxuriös bis nostalgisch

Kommentare