Pandemie

Corona: Der Inzidenzwert 35 rückt in Wuppertal näher

132 Menschen sind aktuell in Wuppertal infiziert.
+
132 Menschen sind aktuell in Wuppertal infiziert.

Sozialdezernent Stefan Kühn hält die Entwicklung für besorgniserregend – am Wochenende könnte der Krisenstab tagen.

Von Katharina Rüth

Wuppertal. „Besorgniserregend“, nennt Sozialdezernent Stefan Kühn die Entwicklung der Coronazahlen. Ein Inzidenzwert von 35, ab dem weitere Maßnahmen erforderlich sind, sei „in Schlagdistanz“.

Am Donnerstag hatte das Gesundheitsamt 38 neue Infektionen gemeldet, der höchste Wert seit dem 17. April und der fünfthöchste seit Beginn der Pandemie, sagt Kühn. Am Freitag waren es bis 16.30 Uhr bereits 24 Neuinfektionen. Damit lag der Inzidenzwert, die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohner, bereits bei 33. „Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass am Wochenende der Krisenstab zusammentritt“, kündigt Kühn an.

Wenn der Inzidenzwert die Warnstufe 35 erreicht, würden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen vorbereitet. Dann gehe es zum Beispiel um Regelungen wie Anmeldung privater Feiern in öffentlichen Räumen ab einer bestimmten Teilnehmerzahl, Beschränkung von Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen, die Höchstzahl bei Gruppen im öffentlichen Raum, eine mögliche Maskenpflicht im Unterricht und im öffentlichen Raum. „Das sind noch keine Beschlüsse, sondern Themen“, betont Kühn.

Die Infektionen ließen sich nicht auf ein Großereignis wie etwa die Hochzeitsfeier in Hamm oder die Verhältnisse in den Fleischbetrieben zurückführen, erklärt Kühn. „Es ist großflächig“, sagt er. Häufig komme es zu Infektionen innerhalb von Familien, wenn die Wohnverhältnisse beengt sind. Dann infiziere ein Erwachsener ein Kind, das die Infektion in die Schule trage. Aktuell gibt es 30 Schulen, an denen es Coronafälle gibt. Das sei der Grund, warum die Zahl der Menschen in Quarantäne „explodieren“. Die Stadt werde das Personal im Gesundheitsamt wieder verstärken.

In Wuppertal stieg die Zahl der festgestellten Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 1787 (Stand Freitag, 8.30 Uhr). Aktuell infiziert waren 132. 1349 Menschen befinden sich in angeordneter, 180 in freiwilliger Quarantäne. 13 Menschen werden im Krankenhaus behandelt. Mit und am Coronavirus sind 87 Personen gestorben. Am Donnerstag wurden 38 Neuinfektionen gemeldet, der Inzidenzwert am Freitagmorgen lag bei 29,83.

In Solingen sind aktuell 81 Personen infiziert, der Inzidenzwert liegt bei 25,2. In Remscheid sind aktuell 133 Personen infiziert, der Inzidenzwert liegt bei 50,5.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Fünffache Kindstötung: Sohn sollte entscheiden, ob er mit vor den Zug springt
Fünffache Kindstötung: Sohn sollte entscheiden, ob er mit vor den Zug springt
Fünffache Kindstötung: Sohn sollte entscheiden, ob er mit vor den Zug springt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare