Wuppertal braucht Wohnungen für Studis

+
Bald startet die Uni für die Erstsemester. Foto: dpa/S. Gollnow

Heute

Wuppertal. 600 neue Studenten wissen nicht, wo in Wuppertal sie wohnen sollen. Damit jedenfalls rechnet das Hochschul-Sozialwerk. Und das, obwohl mehr als die Hälfte der Studierenden in Wuppertal Pendler aus der Region sind. Aktuell sind rund 23 300 Studierende eingeschrieben. Die 1085 Plätze in Wohnheimen des Hochschul-Sozialwerkes sind bereits jetzt so gut wie vergeben. Bald kommen 132 Plätze dazu: in fünf Wohnheimen, die derzeit an der Max-Horkheimer-Straße gebaut werden. Um Studierenden helfen zu können, vermittelt das Hochschul-Sozialwerk auch Privatwohnungen oder -zimmer. Derzeit stehen allerdings nur 48 Angebote 430 Anfragen gegenüber. Deshalb appelliert der Sozialwerkchef an Wohnungseigentümer, freien Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Eigentümer können Wohnangebote im Internet eintragen. rue/red

www.hochschul-sozialwerk-wuppertal.de/wohnen/privatzimmer.html

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Bombe in Düsseldorf-Derendorf erfolgreich entschärft - Lange Verzögerung
Bombe in Düsseldorf-Derendorf erfolgreich entschärft - Lange Verzögerung
Das Schwebebahn-Gerüst bleibt dunkel
Das Schwebebahn-Gerüst bleibt dunkel
2000 Bergische sollen im Stadion singen
2000 Bergische sollen im Stadion singen

Kommentare