Lieber Steinplatten statt Asphalt

Ärger über neue Bürgersteige am Ölberg in Wuppertal

Die Asphaltierung und der Zustand der Gehwege auf der Zimmerstraße sorgen für Unmut.Foto:Andreas Fischer
+
Die Asphaltierung und der Zustand der Gehwege auf der Zimmerstraße sorgen für Unmut.

Wuppertal. Nach dem Glasfaserausbau wurde Asphalt statt Steinplatten aufgebracht.

Von Jonas Meister

Die Umsetzung des Glasfaserausbaus auf dem Ölberg sorgt aktuell vor Ort für Unmut. Speziell auf der Zimmerstraße wird die Asphaltierung der Bürgersteige sehr kritisch gesehen. So schilderte Anke Carstens-Richter, die lange selbst dort gewohnt hat und jetzt zu Besuch bei ihrem Sohn war, dass sie „ziemlich entsetzt über den asphaltierten Bürgersteig“ gewesen sei.

Abgesehen von dem generellen Zustand der Gehwege meint sie, dass „der Bürgersteig nach der Verlegung von Glasfaserleitungen durch die Telekom nicht mehr mit grauen Steinplatten belegt ist. Stattdessen ist Asphalt auf den Bürgersteig gegossen worden, ein Belag, der normalerweise für Fahrbahnen genutzt wird.“ Vor gepflegten Gründerzeithäusern sähe das „schlicht scheußlich aus“. Deshalb hofft sie, dass der Bauausschuss oder der Rat die Entscheidung für den Asphaltbelag „noch einmal überdenkt und wieder Steinplatten verlegen lässt“.

Aus Sicht der Verwaltung gibt es hier aber keinen großen Spielraum für konkrete Veränderungen, denn „vom Grundsatz her gilt, dass wenn hier Kabel von Unternehmen wie der Telekom verlegt werden, am Ende der Ausgangszustand wieder hergestellt werden muss“, so Stadtsprecherin Martina Eckermann. Dass es an der Zimmerstraße in den letzten Monaten tatsächlich Bauarbeiten in einzelnen Gehwegbereichen gegeben hat, bestätigt die Stadt. Genau wie die Tatsache, dass in einem Abschnitt, in dem zuvor Steinplatten verlegt waren, asphaltiert wurde.

Diese Änderungen würden normalerweise in direkter Absprache mit der Baufirma passieren. Ob das auch auf der Zimmerstraße so war, oder ob dort eigenmächtig ein anderes Baumaterial verwendet wurde, wird aktuell geprüft. Eckermann: „Wenn das hier der Fall gewesen sein sollte, dann werden wir natürlich Rücksprache mit dem Auftragnehmer halten und die Hintergründe klären.“ Insgesamt gibt es aber auf dem Ölberg keine Regelung für die einheitliche Gestaltung der Bürgersteige. So sind die Gehwege nach Angaben der Stadt hier teilweise auch schon lange asphaltiert. Teilweise aber eben auch mit den klassischen Gehwegplatten ausgelegt.

In Zukunft ist damit zu rechnen, dass es zu weiteren Fällen dieser Art kommen könnte. Denn der Ausbau des Glasfasernetzes durch die Deutsche Telekom hat im Juli 2021 in Wuppertal begonnen. Insgesamt will das Unternehmen so nach und nach 12.000 Haushalte und Gewerbestandorte in Elberfeld und 10.000 in Barmen mit schnellen Leitungen versorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Großbrand in einem Wuppertaler Autohaus - A 46 zeitweise gesperrt
Großbrand in einem Wuppertaler Autohaus - A 46 zeitweise gesperrt
Großbrand in einem Wuppertaler Autohaus - A 46 zeitweise gesperrt
Identitätsschwindel führt zu Festnahme
Identitätsschwindel führt zu Festnahme
Identitätsschwindel führt zu Festnahme
Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Großbrand in einem Autohaus
Großbrand in einem Autohaus
Großbrand in einem Autohaus

Kommentare