Kurioser Einsatz

Weißes Känguru flieht vor Feuerwehr in Velbert

+

VELBERT Das Tier hüpfte munter in ein Weizenfeld.

Einsätze mit Tieren gehören seit Jahren zum Alltag der Feuerwehr Velbert und sind längst nicht auf die heimische Fauna beschränkt: Vom Tiger bis zur Würgeschlange haben schon die verschiedensten Exoten die Wehr beschäftigt.

Am Samstag nun ist ein weißes Känguru in Velbert vor der Feuerwehr geflohen. Ein Anwohner hatte das Tier am Abend in seinem Garten entdeckt, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Eintreffende Einsatzkräfte versuchten das kleine weiße Känguru einzufangen - ohne Erfolg. Das Tier hüpfte munter in ein Weizenfeld. Der zwischenzeitlich gefundene Halter des Tieres erklärte, am Sonntag eine Falle für das Tier aufzustellen. Die Feuerwehr beendete damit ihren Einsatz. Laut Sprecher war das Känguru am Sonntagmittag noch nicht wieder aufgetaucht.

Bereits vor einem Monat war ein ausgebüxtes Känguru tagelang im Essener Süden unterwegs gewesen und schließlich nicht weit von der Stadtgrenze zu Velbert mit einer Lebendfalle festgesetzt worden. red

Weitere Blaulicht-Meldungen lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Chefarzt will nur Risikogruppen isolieren
Chefarzt will nur Risikogruppen isolieren

Kommentare