Universität forscht zum Mittelstand

Wuppertal Wie lassen sich die Arbeitsbedingungen und Organisationsstrukturen in Klein- und Mittelständischen Unternehmen der Bergischen Region dynamischer und innovativer gestalten? Das ist eine der zentralen Fragen, die sich Wissenschaftler der Bergischen Universität am Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie unter Leitung von Prof.

Stefan Diestel stellen. Als Teil des Verbundprojekts „AgilOLab – Agile Organisation für digitales Lernen und Arbeiten in produzierenden Unternehmen aus der Region Bergisches Land“ erhält das Wuppertaler Team in den kommenden drei Jahren rund 218 000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. „Primäres Anliegen des Projektes ist es, den häufig eher versteckten Marktführern, den sogenannten hidden Champions, in der Bergischen Region ein integratives Konzept zur agilen Gestaltung ihrer Arbeits- und Organisationsstrukturen zu bieten“, erklärt Prof. Diestel. Bei der Erstellung und Erprobung des AgilOLab-Konzepts kooperieren die Forscher mit mittelständischen Projektpartnern aus dem Bergischen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Die Hochwasser-Soforthilfen kommen in Wuppertal an
Wie aus einem Zaun eine Ausstellungswand wird
Wie aus einem Zaun eine Ausstellungswand wird
Wie aus einem Zaun eine Ausstellungswand wird
Starkregen in Solingen: Unterburg überflutet
Starkregen in Solingen: Unterburg überflutet
Starkregen in Solingen: Unterburg überflutet
Hochwasser ist eine Katastrophe
Hochwasser ist eine Katastrophe
Hochwasser ist eine Katastrophe

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare