Rückkehr mit Entschuldigungsschreiben

Unbekannte stehlen pinken Weihnachtsbaum

Marianne Lenz (l.) und Cordula Lenz-Tillmann freuen sich, dass der Baum wieder da ist. Foto: Stefan Fries
+
Marianne Lenz (l.) und Cordula Lenz-Tillmann freuen sich, dass der Baum wieder da ist.

Wuppertal. Nach rund 24 Stunden stand der Baum wieder an der Wiesenstraße.

Von Anne Palka

„Das ist unglaublich“, sagt Cordula Lenz-Tillmann. „Ich dachte, der ist weg, diesmal kriegen wir ihn nicht wieder.“ Sie spricht über den pinkfarbenen Weihnachtsbaum, den die Hausgemeinschaft an der oberen Wiesenstraße jährlich draußen aufstellt. Am Wochenende wurde er gestohlen und wiedergebracht – nicht zum ersten Mal.

„Diesmal war es mitten am Tag“, berichtet sie. Am Samstag ging sie gegen 13 Uhr einkaufen, da war er noch da, zwei Stunden später jedoch nicht mehr. Am Sonntag gab sie in der Kirche Mittagessen aus. Gegen 13 Uhr stellte sie dann fest, dass er zurückgebracht worden war. „Er ist ein bisschen gerupft und ramponiert, das ärgert mich“, sagt Lenz-Tillmann.

Die Lichterkette hat sie nun wieder gerichtet. „Das ist einfach doof. Jeder kann ihn gern angucken und auch Kugeln dranhängen.“ Vor allem Kinder im Quartier hätten immer Spaß an dem knalligen Baum.

Die Idee, ihn vor dem Haus aufzustellen, hatten die jetzige Besitzerin und eine ehemalige Bewohnerin des Hauses an einem gemeinsam verbrachten Abend. Von dieser Tradition möchte Cordula Lenz-Tillmann sich auch nicht von den Diebstählen abhalten lassen. „Natürlich machen wir das wieder.“

„Das gehört zum Fest schon fast dazu.“

Cordula Lenz-Tillmann

Schon vor zwei Jahren war der Baum kurzzeitig verschwunden. „Jugendliche haben ihn aus Bierlaune heraus mitgenommen.“ Ihre Aktion veröffentlichten sie in sozialen Medien – doch auch Anwohner der Wiesenstraße suchten online nach ihrem Baum. „Sie müssen ihn dann mitten in der Nacht zurückgebracht haben, mit einem Entschuldigungsschreiben. Sie hatten ihren Spaß und dann war auch wieder gut.“

Auch diesmal gab es einen Suchaufruf auf Facebook. Nutzer des sozialen Netzwerks zeigten sich entsetzt – und dann froh, als die Mitteilung kam, dass der Weihnachtsbaum zurückgekehrt ist: „Das gehört zum Fest schon fast dazu.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Ein Nachtbürgermeister soll kommen – die Frage ist wie
Ein Nachtbürgermeister soll kommen – die Frage ist wie
Ein Nachtbürgermeister soll kommen – die Frage ist wie

Kommentare