Nordpark

Turmterrasse ist in einer Warteschleife

Bei den Turmterrassen geht es nicht voran. Archivfoto: Stefan Fries
+
Bei den Turmterrassen geht es nicht voran.

Wann die Gastronomie ihre Türen wieder öffnet, ist unklar.

Wuppertal. Die Turmterrassen im Nordpark sind ein Dauerthema. Wann die Gastronomie ihre Türen wieder öffnen sollen, kann Eigentümer Marcel Thomas nicht mitteilen. Vor Ort geht es nur langsam weiter. „Solange keine Bewegung in diese Zuwegungsproblematik gekommen ist, gibt es keine Planung“, sagt Marcel Thomas. Das Projekt fahre man im Augenblick reduziert weiter.

Denn in den letzten drei Jahren sei in Bezug auf das Thema Parkplätze nichts geschehen. Er verweist auf das Problem des Wildparkens und den Platz, den private Wohnwagen wegnehmen. „So ist unsere Kommunikation zum Erliegen gekommen“, sagt Marcel Thomas. Barmens Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke (CDU) bedauert, dass die Bezirksvertreter den Nordpark nicht zum Schlüsselprojekt des Stadtteils machen möchten. Er befürchtet, dass die großen Investitionen der vergangenen Jahre ins Leere laufen, wenn die nötige Infrastruktur nicht geschaffen werde. Er listet mehrere Faktoren auf, die man als ganzheitliche Situation sehen müsse: die Nutzung der Straße Mallack, Parkplätze für die Gastronomie, den Sport und den Park und schließlich die Sauberkeit und Toilettenanlagen im Park. kar

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare