Totes Kind: Verhandlung unterbrochen

Wuppertal -dilo- Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines 21 Monate alten Pflegekinds in Solingen hat das Landgericht Wuppertal die Verhandlung vorübergehend unterbrochen. Ein Richter ist erkrankt. Das Verfahren gegen eine frühere Pflegemutter muss ein Geschehen vom 24. April 2017 in Höhscheid aufklären: Das Pflegekind, ein Mädchen, hatte schwerste Verletzungen erlitten. Es war in einer Klinik gestorben. Laut einer Gutachterin tritt Gewalt dieses Ausmaßes sonst bei Autounfällen auf. Die Angeklagte hat zugegeben, das Kind geschlagen zu haben, um es zu bestrafen. Die Angeklagte ist Kauffrau und hatte zuvor bereits kurzzeitig andere Pflegekinder aufgenommen. Das Landgericht geht davon aus, dass es am 24. November weiter verhandeln kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Wuppertal hat noch Hoffnung auf Feste 2021
Wuppertal hat noch Hoffnung auf Feste 2021
Wuppertal hat noch Hoffnung auf Feste 2021
Laubenbrand: Toter war der Besitzer
Laubenbrand: Toter war der Besitzer
Laubenbrand: Toter war der Besitzer
Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise

Kommentare