Tiki-Kinderland benötigt finanzielle Hilfe in der Krise

Die Azubis Alina Koester und Eva Aulbach (v.l.) nutzen die Zeit zum Ausmisten, Reinigen oder bessern Schönheitsmakel aus. Foto: Christian Beier

Mit kreativen Ideen hoffen die Mitarbeiter auf Einnahmen

Von Katharina Birkenbeul

SOLINGEN Wo sonst etliche Kinder auf den Spielgeräten turnen, mit den Booten fahren oder die Trampoline nutzen, ist es ungewohnt ruhig. Das Tiki-Kinderland in Höhscheid ist aufgrund der Corona-Krise für Besucher bis auf Weiteres geschlossen. Doch die Kosten für Hallenmiete, Strom, Gas oder Mitarbeiter bleiben. „Wir benötigen 25 000 Euro, um die Fixkosten zu decken“, erklärt Alexandra Schäfer von der Personalverwaltung.

„Wir benötigen 25 000 Euro für die Fixkosten.“

Alexandra Schäfer, Verwaltung

Seit dem 16. März hat das Kinderland keinerlei Einnahmen. Azubis und Angestellte müssen aber weiterhin bezahlt werden. Die Soforthilfe vom Land hätten sie zwar bekommen, aber die reiche gerade so für die Hallenmiete eines Monats: „Und damit sollen Unternehmen eigentlich drei Monate auskommen“, gibt Schäfer zu bedenken. Bleibt die Einrichtung noch viel länger geschlossen, reicht auch die Kurzarbeit nicht, die bei den Angestellten schon länger und bei den Azubis ab dieser Woche gilt. Auch deshalb hoffen alle, dass der einzige Indoorspielplatz Solingens so bald wie möglich öffnen kann – spätestens aber nächsten Monat. „Müssen wir über den Sommer zubleiben haben wir ein Problem“, betont Schäfer. Wie ein Neustart aussehen werde, sei nicht abzuwägen. Abstand halten auf den Spielgeräten ist oftmals nicht möglich.

Mit kleinen, kreativen Ideen versucht das Team des 3500 Quadratmeter großen Hallenspielplatzes den Erhalt auch nach Corona zu sichern. „Wir haben seit Anfang an Überraschungstüten, in denen sich zum Beispiel Freikarten, Socken oder andere Überraschungen verstecken“, erklärt die Personalverwalterin. Seit neustem gebe es diese auch für alle mehr als 18-Jährigen. Erhältlich sind die Tüten per E-Mail mit Angabe des Alters, der Schuhgröße und der Anzahl der gewünschten Überraschungen. Die Tüten verkauften sich gut, aber die Einnahmen dadurch wären nur einen Tropfen auf den heißen Stein und bei weitem nicht ausreichend.

Die Überraschungstüten können auch über das Crowdfunding erworben werden, dass seit dem 22. April läuft. „Es stagniert zur Zeit leider, aber jeder Euro hilft“, sagt Schäfer. Gespendet werden kann noch bis zum 15. Juni. Dabei können auch kleine Dankeschöns erworben werden.

www.startnext.com/tiki-braucht-eure-hilfe

service@tiki-kinderland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Uni plant Präsenzbetrieb zum Wintersemester
Uni plant Präsenzbetrieb zum Wintersemester
Uni plant Präsenzbetrieb zum Wintersemester
Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Einbrecher
Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Einbrecher
Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Einbrecher
Hier entstehen edle Jacquard-Bänder
Hier entstehen edle Jacquard-Bänder
Hier entstehen edle Jacquard-Bänder
Unterbacher See: Strandbad geschlossen
Unterbacher See: Strandbad geschlossen
Unterbacher See: Strandbad geschlossen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare