Trockenheit

Talsperren stabilisieren Wupperpegel

Der diesjährige Sommer ist sehr heiß. Mit Wasser aus der Talsperre kann der Pegel der Wupper konstant gehalten werden.
+
Der diesjährige Sommer ist sehr heiß. Mit Wasser aus der Talsperre kann der Pegel der Wupper konstant gehalten werden.

Wuppertal. Durch den Zufluss von Wasser bleibt der Stand an der Kluser Brücke in Wuppertal bei 19 Zentimetern.

Von Christian Töller

Der Sommer hat Wuppertal weiter fest im Griff – mit teils sehr hohen Temperaturen und vor allem viel Trockenheit. „Der Niederschlag im Juni und Juli war deutlich unter Durchschnitt“, sagt Susanne Fischer, Pressesprecherin des Wupperverbandes. „Und große Regenmengen sind auch weiterhin nicht in Sicht.“ Die Trockenheit hat auch Auswirkungen auf den Wasserpegel von Flüssen und Bächen. Da half auch der Regen am Freitag nicht weiter.

So haben viele Bäche in Wuppertal und Umgebung derzeit einen sehr niedrigen Pegel. Schaut man dagegen auf die Wupper, erscheint alles normal. Das hat einen guten Grund. „Die Wupper wird durch die Talsperren unterstützt“, erklärt Susanne Fischer. Dadurch, dass der Wupperverband Wasser aus den Talsperren in die Wupper leitet, kann deren Pegel konstant bei etwa 19 Zentimetern (Messstelle Kluser Brücke) gehalten werden. Dabei kommt es teilweise zu Fluktuationen, so dass der Wasserpegel mal etwas niedriger ist oder mal etwas höher. In den vergangenen Tagen schwankte der Pegelstand beispielsweise zwischen 19,3 Zentimetern (31. Juli, um die Mittagszeit) und 27,5 Zentimetern (31. Juli gegen 22.20 Uhr). Im Durchschnitt liegt der Pegelstand jedoch bei 19 Zentimetern.„Wir machen das natürlich auch aus ökologischen Gründen“, sagt Susanne Fischer. „Dadurch sorgen wir für eine ausreichende Wasserführung, so dass Tiere und Pflanzen genügend Wasser vorfinden.“

Wichtige Bausteine im Management der Wupper sind dabei in erster Linie die große Wupper-Talsperre sowie die Bever-Talsperre. Dadurch, dass derzeit konstant Wasser in die Wupper geleitet werden muss, sinkt natürlich der Füllstand bei den Talsperren. „Das Stauvolumen der Hauptsperre der Wupper-Talsperre beträgt aktuell 15 Millionen Kubikmeter“, so Susanne Fischer. „Damit ist die Talsperre zu 60 Prozent gefüllt.“ Ende Juli war die Talsperre noch zu 65 Prozent gefüllt. Insgesamt verfügt sie über ein Stauvolumen von 25 Millionen Kubikmetern. Die Bever-Talsperre hat ein Stauvolumen von ungefähr 23 Millionen Kubikmetern, der Füllstand beträgt derzeit 85 Prozent (Ende Juli 86 Prozent). Damit liegt das Stauvolumen derzeit bei 20 Millionen Kubikmetern.

In den vergangenen Jahren gab es niedrigere Füllstände

Besorgniserregend ist der sinkende Füllstand der Talsperren nicht, versichert Susanne Fischer. „Wir hatten in den vergangenen Jahren schon deutlich niedrigere Füllstände.“ Zudem sei es normal, dass der Füllstand in den Sommermonaten sinkt, wenn der Wasserpegel der Wupper ausgeglichen werden muss. Auch der fehlende Regen trage zu dem niedrigeren Füllstand bei. „Der Regen wird bei der derzeitigen Trockenheit in erster Linie von der Natur und dem Boden aufgenommen. Da bleibt dann nicht mehr viel für die Talsperren.“ Einen extremen Niedrigwasserstand gebe es bislang nicht.

Inwieweit sich das noch ändern kann, hängt vom Wetter ab. So wird in den nächsten Tagen kein Regen erwartet. Je länger die Trockenheit anhält, desto mehr Wasser muss in die Wupper geleitet werden und desto stärker sinken die Füllstände. Die Hoffnung liegt daher auf steigende Niederschlagsmengen in den kommenden Wochen. Die Wupper-Talsperre liegt an der oberen Wupper zwischen den Städten Wuppertal, Remscheid, Radevormwald und Hückeswagen. Sie ist mit ihrem Fassungsvermögen von 25 Millionen Kubikmetern die größte Brauchwassertalsperre im Gebiet des Wupperverbandes. Als solche dient sie dem Hochwasserschutz und der Erhaltung einer Mindestwassermenge der Wupper in Trockenzeiten.

Gemeinsam mit ihren fünf Vorsperren trägt sie einen wichtigen Anteil zum Hochwassermanagement im Einzugsgebiet der Wupper bei. Die Region der Wupper-Talsperre ist darüber hinaus ein beliebtes Naherholungsgebiet mit verschiedenen Freizeit- und Sportmöglichkeiten. Die Bever-Talsperre liegt in der Nähe von Hückeswagen und war bis zur Errichtung der Wupper-Talsperre die größte Brauchwassertalsperre des Wupperverbandes. Sie dient in erster Linie der Wasserregulierung der Wupper und ihren Nebengewässern.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mehrere Baustellen sorgen tagelang für Zugausfälle in Wuppertal - eine Übersicht
Mehrere Baustellen sorgen tagelang für Zugausfälle in Wuppertal - eine Übersicht
Mehrere Baustellen sorgen tagelang für Zugausfälle in Wuppertal - eine Übersicht
Bauarbeiten beeinträchtigen den Solinger Hauptbahnhof für drei Tage
Bauarbeiten beeinträchtigen den Solinger Hauptbahnhof für drei Tage
Bauarbeiten beeinträchtigen den Solinger Hauptbahnhof für drei Tage
Feuerwehr rettet Bewohner aus brennendem Mehrfamilienhaus
Feuerwehr rettet Bewohner aus brennendem Mehrfamilienhaus
Feuerwehr rettet Bewohner aus brennendem Mehrfamilienhaus
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich

Kommentare