Stadt pflanzt Baum mitten auf Gehweg

+
Jürgen Müller findet den Standort des neuen Baumes „ein Unding“. Foto: Stefan Fries

Standort sei „nicht ideal“, heißt es nun.

Wuppertal. In der Siedlung Lüntenbeck staunen die Anwohner nicht schlecht über den jüngsten Beitrag der Stadt zur Straßenbegrünung. Seit zwei Wochen steht ein neuer Baum an der Grünen Trift – und zwar mitten auf dem Bürgersteig. Für Menschen mit Kinderwagen oder Rollator wird es eng. Sie müssen auf die Straße oder den gegenüberliegenden Gehweg ausweichen.

„Das ist ein absolutes Unding“, schimpft Siedlungsvorsitzender Jürgen Müller. Grundsätzlich freue er sich über mehr Grün – mit diesem Baum an dieser Stelle aber sei ohne Not ein Unfallrisiko für Fußgänger entstanden. „Wer denkt sich so etwas aus?“ Müller verweist darauf, dass der jetzige Standort durch größere Birken bereits länger eine Engstelle gewesen sei. Die Bäume wurden laut Stadt vor einiger Zeit gefällt, da ihre Standsicherheit durch Krankheit nicht mehr gegeben war.

Die Stadt zeigt Verständnis für den Unmut. „Die Pflanzung wurde in bester Absicht veranlasst, aber die zuständigen Mitarbeiter sind zugegebenermaßen über das Ziel hinausgeschossen“, räumt Sprecherin Ulrike Schmidt-Keßler ein. Der Bereich sei ausgewählt worden, da hier schon einmal Bäume vorhanden waren.

Bäume hätten eine wichtige Funktion fürs Mikroklima in der Stadt – es sei aber gar nicht so leicht, geeignete Standorte für Pflanzungen zu finden, erläutert Schmidt-Keßler. Oft seien elektrische Leitungen oder Kanäle im Boden ein Problem. An der Grünen Trift gebe es diese Hindernisse nicht. „Natürlich darf das aber nicht dazu führen, dass Fußgänger auf die Straße ausweichen müssen“, stellt Schmidt-Keßler klar. Der neue Baum soll daher jetzt wieder ausgegraben und in einen anderen Teil der Siedlung Lüntenbeck versetzt werden. ecr

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfälle auf A1 und A46 nach Hagelschauer
Unfälle auf A1 und A46 nach Hagelschauer
Schrottimmobilie möglicherweise durch Sturm eingestürzt
Schrottimmobilie möglicherweise durch Sturm eingestürzt
Wuppertaler Bühnen: Im Sommer droht Insolvenz
Wuppertaler Bühnen: Im Sommer droht Insolvenz
Rheinbahn verteilt Spucktüten
Rheinbahn verteilt Spucktüten

Kommentare