Brückenumbau auf der B 228

Sonnborn: Radweg soll geprüft werden

Die Radwegeverbindung am Sonnborner Ufer soll verbessert werden. Archivfoto: Andreas Fischer
+
Die Radwegeverbindung am Sonnborner Ufer soll verbessert werden.

Wuppertal. Einstimmig hat der Verkehrsausschuss der Stadt Wuppertal einem Antrag mehrerer Parteien entsprochen, den Umbau der Brücke über das Sonnborner Ufer für eine Optimierung des Radweges zu nutzen.

Die Umsetzung des Wuppertaler Radverkehrskonzepts ist bei einigen Maßnahmen bereits angelaufen. Enthalten ist die Ost-West-Route von Vohwinkel nach Oberbarmen über das Sonnborner Ufer (B 228) „als Handlungsachse mit hoher Priorität“. Der derzeitige Querschnitt der Brücke über die A 46 im Autobahnkreuz Sonnborn biete allerdings nicht die benötigte Fläche, um alle Verkehrsformen sicher in beiden Richtungen über die Brücke zu führen, so die Antragsbegründung

Sedat Ugurman, Vorsitzender des Verkehrsausschusses, führt hierzu aus: „Wir wollen, dass frühzeitig die Weichen so gestellt werden, dass bei einem Umbau der Brücke über die A 46 auch die Belange des Radverkehrs berücksichtigt werden. “ Bereits 2018, als der Landesbetrieb Straßen NRW – damals noch für die Autobahnen zuständig – die Pläne zum Abriss publik machte, gab es Diskussionen. Der Abriss, dessen Start der Landesbetrieb damals für Ende 2018 angab, ist allerdings noch gar nicht erfolgt.

Und zumindest einen positiven Aspekt fand Lorenz Hoffmann-Gaubig vom ADFC damals: Im Zuge des Neubaus könnte doch, so sein Vorschlag, dann zumindest aber für die Radfahrer eine neue Spur angelegt werden. -est-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

In Wuppertal stehen 10.000 Wohnungen leer
In Wuppertal stehen 10.000 Wohnungen leer
In Wuppertal stehen 10.000 Wohnungen leer
Elberfeld: Ideen für die Neugestaltung
Elberfeld: Ideen für die Neugestaltung
Elberfeld: Ideen für die Neugestaltung
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Nach dem Feuer: Ehemalige Waldschänke Wiesenkotten erhält Schutzzaun
Nach dem Feuer: Ehemalige Waldschänke Wiesenkotten erhält Schutzzaun
Nach dem Feuer: Ehemalige Waldschänke Wiesenkotten erhält Schutzzaun

Kommentare