Theaterwettbewerb

Solinger Theatertage nehmen Fahrt auf

+
Silvia Martini faszinierte im vergangenen Jahr beim Straßentheater-Festival rund um die Walder Kirche. 

SOLINGEN Veranstaltungen gehen ab dem 3. Mai weiter. Höhepunkt ist das Straßentheater am 28. Juni in Wald.

Von Simone Theyßen-Speich

Die Nachwuchs-Schauspieler haben beim Bergischen Theaterwettbewerb, der in der Woche vor den Osterferien in der Friedrich-Albert-Lange-Schule stattgefunden hat, vorgelegt. 24 Schülergruppen präsentierten ihre Inszenierungen auf hohem Niveau.

Ebenso hochkarätig geht es ab kommender Woche auch bei den Profi-Darbietungen der 22. Walder Theatertage weiter. Wortakrobatik, Kabarett und Jazz stehen auf dem Programm, bevor dann am Wochenende vom 28. bis 30. Juni mit dem Straßentheater-Festival am Freitagabend, der Abschluss-Gala am Samstagabend und dem verkaufsoffenen Theatersonntag das Abschluss-Feuerwerk gezündet wird.

Der Lyriker und Poetry Slammer Artem Zolotarov, der im vergangenen Jahr bei der Gala im Theater begeisterte, kommt am Freitag, 3. Mai, mit seinem Programm „Ich reg mich nicht mehr auf“ in die Friedrich-Albert-Lange-Schule. Begleitet wird er von dem Gitarristen Falk.

Auch der Wortakrobat Marcus Jeroch ist dem Solinger Theatertage-Publikum aus vergangenen Jahren schon bekannt. Am 15. Mai bringt er mit seinem Programm „Die Abenteuer der Missis Jö“ eine Art Märchen gemeinsam mit Friedhelm Kändler, der den Roman geschrieben hat, auf die Bühne der Walder Gesamtschule.

Mit Jazz in der evangelischen Kirche Wald geht es am 17. Mai weiter. Das dänisch-polnische Jazz-Trio mit Camilla Dayyani, Artur Tuznik und Kuba Wiecek wird mit Gesang, Klavier und Saxofon ein ganz besonderes Musikerlebnis zaubern.

Kabarett gehört seit Beginn zu den Theatertagen dazu

Mit Worten statt mit Musik zaubert der Kabarettist Thomas Philipzen. Am 6. Juni tritt er mit seinem „Kabarettabend“ im Pädagogischen Zentrum der Friedrich-Albert-Lange-Schule auf. Philipzen, der schon zweimal die Abschlussgala moderierte, komprimiert das Beste aus seinen sieben erfolgreichen Soloprogrammen – mit Wortwitz, Temperament und Schlagfertigkeit.

VORVERKAUF

PREISE Zolotarov (12, erm. 5 Euro), Jeroch (12, erm. 7 Euro), Jazz-Trio (15, erm. 10 Euro), Philipzen (15, erm. 10 Euro), Abschlussgala (25-36 Euro, noch Restkarten). Gegebenenfalls fallen VVK-Gebühren an.

www.solingen-live.de

Traditioneller Höhepunkt der Walder Theatertage wird auch in diesem Jahr das Straßentheater-Wochenende Ende Juni rund um die Walder Kirche sein. „Es ist nicht einfach, solch eine Großveranstaltung Jahr für Jahr zu finanzieren“, erklärt Peter Wirtz, Leiter der Friedrich-Albert-Lange-Schule, die im 22. Jahr die Theatertage organisiert. Dank des Engagements der Landtagsabgeordneten Arne Moritz und Marcel Hafke habe es für dieses Jahr einen Landeszuschuss gegeben. Auch die Unterstützer-Bändchen, die die Besucher beim Straßentheater-Festival erwerben können, helfen, die Großveranstaltung zu finanzieren.

Clowns, die auf Laternen ihr akrobatisches Programm absolvieren. Eine Artistin, die als „Superheldin aus Zuckerguss“ auftritt, die Luftakrobaten von „Collage“ oder Seiltanz von „Los Filonauteas“ sind nur einige der Programmpunkte am Freitag, der traditionell mit Auftritten der Schülerbands eröffnet wird. Höhepunkt am Abend ist das Theater Gajes aus den Niederlanden, das „Odysseus und seine Abenteuer“ aufführt. In die Inszenierung eingebunden sind auch Schüler der Walder Gesamtschule.

Auch über das Abschluss-Wochenende hinaus reichen die Theatertage in diesem Jahr. Weltklasse-Jazz gibt es am 20. September als Auftakt der Festivalwoche „1000 Jahre Wald“. Das Konzert mit Richard Galliano, Paolo Fresu und Jan Lundgren in der Walder Kirche ist allerdings schon ausverkauft.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Der schönste Job am ganzen Flughafen“
„Der schönste Job am ganzen Flughafen“
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Verpuffung in Sonnborn: Fünf Personen aus Haus gerettet
Verpuffung in Sonnborn: Fünf Personen aus Haus gerettet
„Franziskaner“ zieht ins Wuppertaler Sticher-Haus
„Franziskaner“ zieht ins Wuppertaler Sticher-Haus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren