Sanierung

Schloss Burg öffnet ab April 2021 nur teilweise

+
„Wir werden Schloss Burg spätestens 2025 aus dem Dornröschenschlaf wecken“, sagt der neue Geschäftsführer des Schlossbauvereins, Gregor Ahlmann. 

Für die Sanierung muss das Hauptgebäude geschlossen werden, berichtet Geschäftsführer Gregor Ahlmann.

  • Die Umbauten sollen bis zu drei Jahre dauern
  • 170.000 Besucher kommen jährlich zum Schloss Burg
  • Spätestens 2025 soll die Sanierung von Schloss Burg abgeschlossen sein

Von Philipp Müller

Solingen. Auf Schloss Burg beginnen ab April 2021 herausfordernde Zeiten. Das erklärte am Montagabend der neue Geschäftsführer des Schlossbauvereins, Gregor Ahlmann. Auf Einladung der Solinger Abteilung des Bergischen Geschichtsvereins hielt er einen Vortrag zu 900 Jahre Geschichte von Schloss Burg. Diese Gelegenheit nutzte Ahlmann auch für einen Ausblick auf die laufende Sanierung der Burganlage.

„Während der gesamten Zeit der Sanierung bleibt die Burg geöffnet.“
Gregor Ahlmann, Schlossbauverein

In 14 Monaten wird das Hauptgebäude für die Sanierung geschlossen. Das sind der Palas und der Bereich der Kemenate. Bis zu drei Jahre werden die umfangreichen Umbauten des Museumstraktes des Schlosses dauern. Danach folge noch die Neueinrichtung. „Wir werden Schloss Burg spätestens 2025 aus dem Dornröschenschlaf wecken“, sagte der frühere wissenschaftliche Referent des Schlossbauvereins.

Schloss Burg: Ziehen Teile der Ausstellung um?

Am Rande des Vortrags erklärte Ahlmann auf Nachfrage unserer Zeitung, dass man gerade überlege, ob man Teile der Ausstellung an anderen Orten in Ober- oder Unterburg zeigen könne. Auch für Veranstaltungen suche man alternative Plätze. Denn ein großes Minus bei den rund 170 000 Besuchern jährlich will der Verein als Betreiber von Schloss Burg nicht riskieren. Daher gelte, und das sagte er auch im Vortrag: „Während der gesamten Zeit der Sanierung bleibt die Burg geöffnet.“

In seinem Vortrag zur Geschichte ging Ahlmann auf die Verbindung von Geschichtsverein und Schloss Burg ein. Ende des 19. Jahrhunderts waren es Mitglieder des Geschichtsvereins aus dem Bergischen Land, die einen Wiederaufbau der Burg planten. Denn zum Ende des 30-jährigen Kriegs war die Burg 1648 komplett zerstört worden, diente im 19. Jahrhundert sogar als Steinbruch.

Doch davor erlebte Schloss Burg mehrere Blütezeiten. Um 1120 begann der Bau durch das Geschlecht der Grafen von Berg. 100 Jahre später, der Erzbischof von Köln, der berühmte Graf Engelbert II., baute die Anlage aus. In Folge von Erbstreitigkeiten wurde er später bei Gevelsberg ermordet.

Graf folgte auf Graf, der Zuschnitt der Grafschaft änderte sich. Schließlich verlegten die Grafen von Berg den Regierungssitz nach Düsseldorf, und Schloss Burg wurde als Ausgangspunkt für Jagden genutzt – aber auch als Ort wichtiger, oft familienpolitischer Entscheidungen, Hochzeiten, Verlobungen. Auch davon will das neue Schloss ab 2025 erzählen.

BURGSANIERUNG

KOSTEN Schloss Burg wird in mehreren Bauabschnitten für insgesamt 32,5 Millionen Euro saniert. Bund und Land NRW tragen den größten Anteil. 7,5 Millionen Euro fließen aus den Kassen der Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal als Eigentümer in das Projekt. Fertiggestellt – und bereits für die Öffentlichkeit geöffnet – ist der Bergfried.

Moderne Technik erweckt auf Schloss Burg Anna von Kleve zum Leben. Bald soll auch Graf Engelbert II. virtuell auferstehen: Eine App macht die Geschichte von Schloss Burg lebendig

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autokino auf dem Carnaper Platz geht in die Verlängerung
Autokino auf dem Carnaper Platz geht in die Verlängerung
Corona bedroht Düsseldorfs Top-Attraktion
Corona bedroht Düsseldorfs Top-Attraktion
Polizei löst Demo in Wuppertal auf
Polizei löst Demo in Wuppertal auf
Greenpeace richtet Spur für Radler ein
Greenpeace richtet Spur für Radler ein

Kommentare