Denkmalgeschütztes Gebäude

Nach Großbrand: Rasspe-Hauptgebäude wird provisorisch abgedichtet

Das Mansarddach der denkmalgeschützten Immobilie an der Straße Stöcken wird vollständig zurückgebaut.
+
Das Mansarddach der denkmalgeschützten Immobilie an der Straße Stöcken wird vollständig zurückgebaut. 
  • Verena Willing
    VonVerena Willing
    schließen

Bei dem Feuer im Juni dieses Jahres entstand erheblicher Sachschaden an dem denkmalgeschützten Gebäude.

Solingen. Das frühere Lager- und Verwaltungsgebäude der Firma Rasspe steht derzeit oben ohne da. Das Mansarddach der denkmalgeschützten Immobilie an der Straße Stöcken wird vollständig zurückgebaut. Es hatte bei dem verheerenden Brand Ende Juni dieses Jahres erheblichen Schaden genommen. Nun gehe es darum, das Objekt zu sichern, um möglichst viel Substanz zu erhalten, erläutert Sven Heyden. Er ist Geschäftsführer der Bauconzept Real Estate GmbH, die das Gebäude sowie die frühere Rasspe-Lehrwerkstatt gekauft hat und entwickeln möchte.

Nach dem Rückbau des Dachs und dem Entsorgen des Materials folge eine provisorische Abdichtung der Immobilie. Parallel dazu beginnen Heyden zufolge die Planungen für die Zukunft des Gebäudes. Alle Schritte geschehen seiner Schilderung nach „in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde“. böh

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neues Pächter-Duo für Kult-Kneipe „Platz 16“
Neues Pächter-Duo für Kult-Kneipe „Platz 16“
Neues Pächter-Duo für Kult-Kneipe „Platz 16“
Pizzafahrer fährt in Wuppertal eine Treppe runter und bleibt stecken
Pizzafahrer fährt in Wuppertal eine Treppe runter und bleibt stecken
Pizzafahrer fährt in Wuppertal eine Treppe runter und bleibt stecken
Ara-Nachwuchs kommt aus Krefeld
Ara-Nachwuchs kommt aus Krefeld
Ara-Nachwuchs kommt aus Krefeld

Kommentare