Cronenberger Bibliothek

Sie arbeitet mit ihrem Therapiehund

Birte Weinig arbeitet gerne – aber nur mit Therapiehund Buddie.
+
Birte Weinig arbeitet gerne – aber nur mit Therapiehund Buddie.

Medienpädagogin Birte Weinig bildet in Wuppertal mit Buddie das leitende Team auf sechs Beinen.

Von Caroline Büsgen

Wuppertal. Als für die freie Stelle im Bereich Medienpädagogik in der Cronenberger Stadtteilbibliothek eine Bewerbung auf den Tisch der Personalabteilung der Stadt Wuppertal flatterte, staunte man sehr. Die Bewerbung war ein Doppelpack: bestehend aus einer Medienpädagogin und einem weiteren qualifizierten Mitarbeiter, dessen Ausbildungsschwerpunkt die therapeutisch-pädagogische Arbeit mit Menschen aller Altersgruppen ist. Nur dass dieser Mitarbeiter vier Pfoten hat und auf den Namen „Buddie“ hört.

„Wir waren begeistert von dieser Bewerbung, weil sie genau in unser Konzept passt“, erinnert sich Meike Nordmeyer von der Stadtbibliothek. Für den Job in Cronenberg verließ  Birte Weinig nach der Zusage für die Leitung der Cronenberger Bücherei ihre Heimat Bremen, und seit dem 1. September sind sie und Therapiehund Buddie nun das leitende Team auf sechs Beinen.

„Das war meine Bedingung dafür, eine Arbeitsstelle anzunehmen. Ich habe Buddie während des Studiums selbst in einem halbjährigen Lehrgang zum therapeutisch-pädagogischen Mitarbeiter ausgebildet und hätte nur eine Stelle angenommen, bei der er auch mitarbeiten darf“, erläutert die 26-jährige Medienpädagogin, die schon viel positive Resonanz erhalten hat. In der Ausbildung hat sich gezeigt, dass der Labrador-Australien-Shepherd-Mischling gelassen auf äußere Reize reagiert: Knuddelnde Kinder, auch mal ein festeres Zupacken, Menschen mit Gehstock, Rollator, Krücken, oder auch Rollstuhlfahrer, laute Geräusche oder komplexe Situationen: Nichts bringt ihn aus der Ruhe.

So hat Buddie die Prüfung bestanden und darf nun mit seiner Besitzerin am neuen Arbeitsplatz in der ehemaligen Schule arbeiten. Der bisherige Leiter der Cronenberger Bücherei, Christian Brenscheid, ist in die Zentralbibliothek gewechselt. „Die Bibliothek in Cronenberg ist für das medienpädagogische Konzept von Birte Weinig ideal“, so Meike Nordmeyer.

Der Rüde hat schon erste Fans: „Buddie, zeig mir, welches der beste Roman ist“, wurde er schon von einer Seniorin gebeten, mit ihr zwischen den Regalen herumzugehen. „Seine tollen Eigenschaften zeigen sich auch, wenn Kinder, die Schwierigkeiten  mit dem lauten Vorlesen haben, ihm etwas vorlesen können“, erläutert Weinig ihren lesetherapeutischen Ansatz: „Buddie lacht nicht, wenn man sich beim Lesen verhaspelt. Und wenn mal gar nichts mehr geht, kann man seinen geduldigen vierbeinigen Zuhörer einfach mal in den Arm nehmen, tief durchatmen, und dann geht es wieder.“ Buddie ist in der Lage, mit einem großen Schaumstoff-Würfel zu würfeln. Interaktiv mit Buddie und „Beebot“, dem Bienenroboter, lernen Kinder die wichtigsten Funktionen und Möglichkeiten der Bibliothek oder Akteure aus beliebten Kinderbüchern  kennen.

Längst haben sich viele Cronenberger Bücherei-Besucher an den neuen Mitarbeiter und Assistenten von Birte Weinig gewöhnt, der sich vornehmlich im Bereich der Kinder- und Jugendbücherei aufhält. „Natürlich kann es sein, dass auch Büchereibesucher vielleicht Angst vor Hunden haben oder an einer Allergie leiden. Für diesen Fall haben wir vereinbart, dass uns die Kunden das mitteilen. Dann geht Buddie in seine große Box.“

Birte Weinig hat „Integrated Media - Audiovisuelle Medien in Praxis, Theorie“ in Oldenburg studiert und Buddie schon während des Studiums mit der Züchterin im Hinblick auf seine Aufgabe ausgesucht.

Der neunjährige Cronenberger Jerrit Deis kommt meistens zweimal pro Woche in die Cronenberger Bücherei. Er hat schon Bekanntschaft mit Buddie gemacht, ihn gestreichelt und mit ihm gekuschelt. „Ich freue mich schon, wenn ich das nächste Mal da bin, und ihn dann wieder treffe“, ist für Jerrit klar.

Auch interessant: Elefanten-Nachwuchs im Wuppertaler Zoo: So lief die Geburt 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Eine Schwebebahn aus Klemmbausteinen
Eine Schwebebahn aus Klemmbausteinen
Eine Schwebebahn aus Klemmbausteinen

Kommentare