Beitrag gegen Antisemitismus

Schwebebahn fährt mit „Shalom“-Gruß

Arno Gerlach (Städtepartnerschaftsverein, l.) und Thomas Lehner von Ströer zeigen die plakatierte Schwebebahn. Foto: Stefan Fries
+
Arno Gerlach (Städtepartnerschaftsverein, l.) und Thomas Lehner von Ströer zeigen die plakatierte Schwebebahn.

Wuppertal. Zum Jubiläum „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ wird ein Zug der Schwebebahn im Regelbetrieb mit dieser Plakatierung und dem Gruß „Shalom“ versehen.

Das teilte Arno Gerlach, Vorsitzender des Deutsch-Israelischen Städtepartnerschaftsvereins, mit. „Wir halten es für geboten, ein Zeichen der Erinnerung, der Achtsamkeit und Bedeutung jüdischen Lebens in Deutschland zu setzen.“

Zudem sehe er die Aktion als Beitrag gegen Antisemitismus. Es sei ihm wichtig, für ein friedvolles Miteinander aller Menschen in der Stadt einzutreten. Die Bahn soll drei Monate, für Bürger und Gäste gut sichtbar, über der Wupper schweben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Julia Jones verlässt Wuppertal 2021
Julia Jones verlässt Wuppertal 2021
Julia Jones verlässt Wuppertal 2021
Experten klären Ufo-Sichtung in Wuppertal auf
Experten klären Ufo-Sichtung in Wuppertal auf
Experten klären Ufo-Sichtung in Wuppertal auf

Kommentare