Schwebebahn: Bis 2031 zahlt das Land

WUPPERTAL WSW können 14,2 Millionen Euro abrufen.

Das Land NRW wird bis 2031 eine Gesamtfördersumme von bis zu einer Milliarde Euro für die Erneuerung des Stadt- und Straßenbahnnetzes zur Verfügung stellen. 14,2 Millionen Euro entfallen gemäß dem sogenannten Spurwerk-Schlüssel auf die Wuppertaler Stadtwerke und die Schwebebahn.

Dabei ist mit Erneuerung nicht die Instandhaltung (Reparatur) der Infrastruktur gemeint, sondern die notwendige Reinvestition nach Ablauf der Nutzungsdauer zur Erneuerung einzelner Anlagen.

Ulrich Jaeger, Geschäftsfüh- rer der WSW mobil GmbH, un- terzeichnete jetzt in Düsseldorf die Rahmenvereinbarung. „Dank der Förderzusage können wir die Schwebebahn langfristig in einem gutem Zustand erhalten, zum Beispiel durch die Erneuerung von Aufzügen an den Stationen oder den Ersatz von Fahrschienen“, sagte Jaeger.

„Wir wollen einen besseren ÖPNV, der Teil digitaler vernetzter Wegeketten ist und sich an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert. Dafür brauchen wir ein Systemupgrade der Stadt- und Straßenbahnnetze auf den heutigen Stand der Technik. Die Kommunen bei der Mammutaufgabe zu unterstützen, ist gut angelegtes Geld. Nur so gelingt die Verkehrswende“, sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Das Ministerium erwartet einen zügigen Beginn der Maßnahmen. ab

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ein Brief an Greta Thunberg

Ein Brief an Greta Thunberg

Tote Rentnerin in Wuppertal: Tatverdächtiger gefasst

Tote Rentnerin in Wuppertal: Tatverdächtiger gefasst

Durchfahrt Unterburg ist ab Montag gesperrt

Durchfahrt Unterburg ist ab Montag gesperrt

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

BMW-Unfall: Fahrer hat keinen Führerschein

BMW-Unfall: Fahrer hat keinen Führerschein

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren