Verkehr

Schwarzbachtrasse ist freigegeben

+
Carsten Gerhardt auf der Schwarzbachtrasse. 

WUPPERTAL Zeit- und Kostenplan wurden eingehalten.

Von Katharina Rüth

Sie ist 1,8 Kilometer lang, führt über vier Brücken, hat drei Ruheplätze und wird von 500 Metern Geländer gesichert – und nun ist sie freigegeben: die Schwarzbachtrasse in Wuppertal. Die Wuppertalbewegung hat den Umbau gestemmt.

„Die Schwarzbachtrasse ist offen“, verkündete die Wuppertalbewegung bereits kurz vor den Feiertagen und machte damit den Wuppertalern ein Weihnachtsgeschenk. Nach neun Monaten Umbauzeit ist die neue Trasse befahr- und begehbar. Was noch fehlt, ist die Beleuchtung. Die soll im Januar installiert werden. Bis dahin geschieht die Nutzung auf eigene Gefahr.

Die Arbeiten blieben so im Zeit- und im Kostenrahmen. 3,5 Millionen Euro kostete der Umbau der eingleisigen Bahnstrecke zu einem Rad- und Wanderweg. 90 Prozent davon wurden über Fördergelder finanziert, den Eigenanteil übernahm die Wuppertalbewegung, finanziert über Spenden. „Wir wollen damit auch zeigen, dass man mit weniger Geld Gutes bauen kann“, betont Carsten Gerhardt, Vorsitzender der Wuppertalbewegung, die schon die Nordbahntrasse umgebaut hat.

Beim Testspaziergang über die Trasse macht Gerhardt immer wieder auf die gründliche und solide Arbeit aufmerksam, mit der die Trasse umgebaut wurde. Die vier Brücken seien „von Grund auf“ saniert worden: Die Stahlwannen, die den Weg über die Stützen bilden, seien jeweils komplett freigelegt, neu mit Korrosionsschutz versehen und dann aufgefüllt worden. Das halte jetzt wieder viele Jahre, verspricht er.

Einblick in die Bauweise einer Brücke erhalten Nutzer künftig an der Brücke über die Langobardenstraße: Dort sollen hinter dem Geländer Fenster im Boden einen Blick auf die darunter liegende Stahlmulde zulassen. Diese Brücke hat wie die anderen ein Geländer aus dem historischen Wupperkreuz erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großer Trödel erst wieder 2021
Großer Trödel erst wieder 2021

Kommentare