Rosen für die Opfer von Halle

+
An der Alten Synagoge wurden Blumen und Kerzen abgelegt. Foto: ecr

Heute

Wuppertal. Nach den tödlichen Schüssen in Halle haben sich Wuppertaler an der Gedenkstätte Alte Synagoge versammelt und um die Opfer des Anschlags getrauert. Demonstranten protestierten gegen Rassismus und Antisemitismus. Sie steckten weiße Rosen um die Gedenktafel an der Alten Synagoge an der Genügsamkeitstraße in Elberfeld und stellten Lichter auf. Etwa 100 Personen hatten sich laut Polizei zu einer Spontandemonstration vor den City-Arkaden getroffen, von der die Polizei über Twitter erfahren habe. Auf der Internet-Plattform wurde der Aufruf am Nachmittag viele Male geteilt. Die Demonstranten zogen von der Alten Freiheit zur Alten Synagoge. Laut Polizei gab es keine Vorkommnisse bei der Veranstaltung. ecr

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Chefarzt will nur Risikogruppen isolieren
Chefarzt will nur Risikogruppen isolieren

Kommentare