58 Radboxen für die Bahnhöfe

Wuppertal. An den Wuppertaler Bahnhöfen Vohwinkel, Oberbarmen, Barmen und Steinbeck sollen 58 Radboxen entstehen – sichere, witterungsgeschützte und zuverlässige Abstellmöglichkeiten für Radfahrer. Damit will die Stadt Wuppertal dem Ziel, bis 2025 Fahrradstadt zu werden, einen Schritt näher rücken. Die Boxen sollen mit dem System „Dein Radschloss“ des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) digital gesteuert und mit einem elektronischen Zugangssystem ausgestattet werden. Ziel ist es, umweltfreundliches Pendeln für die Bürger zu ermöglichen. Kosten: 188 000 Euro, wovon der VRR das meiste übernimmt. Der städtische Eigenanteil wird aus der Stellplatzablöse bezahlt. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus

Kommentare