Protest gegen Baupläne am Murmelbach

+
Eine Initiative setzt sich für den Erhalt des Murmelbach-Quellgebietes ein. Foto: Anna Schwartz

Heute

Wuppertal. 11,5 Hektar neue Bauflächen sollen in Wuppertal an der Adolf-Vorwerk-Straße entstehen. Das schlägt die Bezirksregierung Düsseldorf vor. Es gebe zwar „erhebliche Umweltauswirkungen“, die sollten aber wegen des Wohnbedarfs in Kauf genommen werden. Die Stadt Wuppertal ist allerdings gegen eine solche Änderung des Regionalplanes, ebenso viele Bürger. 1000 Protest-Unterschriften wurden gesammelt. Eines der Argumente: Es handelt sich um das Quellgebiet des Murmelbaches. Sollte die Fläche versiegelt werden, hätte das bei Starkregen Folgen für Heckinghausen – wenn nämlich das Wasser nicht mehr versickern kann. Außerdem entstehe auf dieser Fläche die Kaltluft für Heckinghausen – in heißen Sommern wäre das fatal. Zudem sei die Fläche ein beliebtes Naherholungsgebiet. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus

Kommentare