Wilde Dynastien

400 Gäste applaudieren zum neuen Tesche-Film

+
Drehte bereits hunderte Naturfilme: der Solinger Sigurd Tesche. 

SOLINGEN Die deutsche Fassung der BBC-Produktion „Wilde Dynastien“ feierte vor begeisterten Zuschauern Premiere in Köln.

Von Stefan Prinz

Die neue Produktion des Solingers Naturfilmers Sigurd Tesche verspricht ein deutschlandweiter Erfolg zu werden: Rund 400 Zuschauer waren in dieser Woche in ein Kölner Kino eingeladen, um die deutsche Fassung von „Wilde Dynastien“ in einer Premierenveranstaltung anzuschauen. Nach der Vorstellung genoss Tesche sichtlich einen langanhaltenden Applaus.

Die Tierfilmreihe, die in der Originalfassung vom britischen Sender BBC stammt und von Tesches Produktionsfirma in das deutsche Sendeformat gebracht wurde, zeigt in insgesamt fünf Folgen das Leben in fünf Tierfamilien: Wildhunde, Tiger, Schimpansen, Löwen und Pinguine.

„Das sind großartige Aufnahmen“, sagte der 78-Jährige nach der Premierenvorstellung. Er sei gespannt, ob die „Wilden Dynastien“ an den großen Publikumserfolg des „Blauen Planeten“ anknüpfen können, sagte Tesche. Das war im vergangenen Jahr ebenfalls eine BBC-Produktion, die der Solinger in die deutsche Fassung brachte.

Der deutsche Sprecher der „Wilden Dynastien“ konnte bei der Premierenfeier in Köln nicht dabei sein: Denn Sebastian Koch war zu diesem Zeitpunkt noch in Los Angeles. Dort wurden am Vorabend die Oscars vergeben. Der Film „Werk ohne Autor“, in dem Sebastian Koch mitspielte, war für diese höchste Filmauszeichnung nominiert.

Dreharbeiten bedeuteten große Strapazen

Für die Aufnahmen von „Wilde Dynastien“ nahm das Filmteam große Strapazen auf sich: Allein für die 45-minütige Sendung über die Schimpansen drehte das Team 309 Tage im Südosten des Senegal. Dabei legten die Filmemacher 2400 Kilometer zu Fuß mit ihrer schweren Ausrüstung zurück. In dieser Zeit entstanden Aufnahmen, die selbst Wissenschaftler erstaunten. Das Leben der Tiere wird in seiner ganzen Bandbreite gezeigt. In seiner ganzen Schönheit aber auch in seiner ganzen Brutalität. Für die deutsche Fassung habe man besonders schlimme Kampfszenen rausgeschnitten. Schließlich sei die Sendereihe für die ganze Familie gedacht. Sigurd Tesche hat schon das nächste Projekt in Arbeit. Dieses Mal sind es Dreharbeiten im Bergischen Land.

Die fünf Folgen der „Wilden Dynastien“ werden am 18. März, am 25. März, am 1. April, am 8. April und am 15. April jeweils um 20.15 Uhr in der ARD gezeigt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Elberfeld bekommt ein neues Gesicht

Elberfeld bekommt ein neues Gesicht

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren