Großrazzia gegen Clankriminalität

Polizei und Zoll stellen Wuppertaler Innenstadt auf den Kopf

+
Groß angelegte Razzia in Elberfeld.

WUPPERTAL Bei einer Großrazzia hat die Polizei Gastronomien, Autofahrer und Wettbüros in der Wuppertaler Innenstadt mehr als 200 Personen und 100 Fahrzeuge kontrolliert. 

Seit 18.15 Uhr am Donnerstag stand die Elberfelder Innenstadt mit dem Schwerpunkt Gathe im Zentrum einer groß angelegten Razzia im Kampf gegen Kleinkriminalität und kriminelle Strukturen. Kräfte von Polizei, Steuerfahndung, Hauptzollamt, Lebensmittelkontrolle und Jobcenter kontrollierten in den Bereichen Gathe, Morianstraße, Neumarktstraße, Hofkamp und Hochstraße Lokale, Wettbüros, aber auch Passanten und Fahrzeuge. Dadurch kam es in diesem Bereich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Es wurden mehrere Strafanzeigen und Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten gestellt, außerdem wurden kleinere Mengen Drogen und Shishatabak sichergestellt. Nach Angaben von Polizeisprecher Stefan Weiand wurden im Zuge der Fahndung in einer Shisha-Bar massiv erhöhte Kohlenmonoxid-Werte gemessen, die gesundheitsschädigend sind. Die Bar wurde daraufhin komplett geräumt und gelüftet. Die Anwesenden lehnten eine Behandlung allerdings ab, sodass die Retter der Feuerwehr wieder abrückten.

Außerdem hat die Polizei einen per Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen. Er sei wegen eines Betäubungsmitteldelikts gesucht worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend.

„Unser Ziel war es, mögliche Strukturen im Zusammenhang mit Clan-Kriminalität zu erkennen und aus der Anonymität herauszuholen.“ Der Einsatz sei deshalb als „Nadelstich“ gegen diese zu verstehen, so Stefan Weiand am Freitagmorgen. Die Polizei setzte Beamte in Zivil, teilweise vermummte Beamte und auch Polizeihunde ein. Der Einsatz an der Gathe war gegen 22.50 Uhr beendet. 

Acht Strafanzeigen, 23 Ordnungswidrigkeiten, eine Festnahme

Am Freitag Mittag gab die Polizei dann auch die vorläufige Bilanz der Aktion bekannt: 221 Personen hätten sich einer Identitätsfeststellung unterziehen. Die Beamten schrieben acht Strafanzeigen (Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Verstoß Ausländerrecht) und 23 Ordnungswidrigkeiten Anzeigen (Verstoß Nichtraucherschutzgesetz und Tabaksteuergesetz). Dazu kamen mehrere Verstöße gegen hygiene- und lebensmittelrechtliche Vorschriften. Darüber hinaus konnten eine geringe Menge Drogen und über 20 kg unversteuerter Shisha-Tabak sichergestellt werden. 

Mehr als 100 Fahrzeuge kontrolliert

In die Konzeption wurden auch drei Verkehrskontrollstandpunkte eingebettet. Über 100 Fahrzeuge wurden angehalten und dabei 163 Personen kontrolliert. In diesem Zuge war auch die per Haftbefehl gesuchte Person festgenommen werden. Die Beamten legten zwei Strafanzeigen vor und erhoben zwölf Verwarnungsgelder. Ein Verkehrsteilnehmer hatte sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss bewegt und musste eine Blutprobe abgeben.

Der Einsatz reihe sich in eine Vielzahl von Kontrollen in Nordrhein-Westfalen ein. Vor rund fünf Wochen hatte es eine ähnliche Aktion auch in Barmen gegeben. gh, mars, red, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großer Trödel erst wieder 2021
Großer Trödel erst wieder 2021

Kommentare