Großrazzia

Polizei geht in elf Städten gegen Schleuser- und Clankriminalität vor

+

NRW Mit einem Großaufgebot geht die Polizei in Nordrhein-Westfalen seit den frühen Morgenstunden gegen mutmaßliche Schleuser vor.

Mehrere Hundert Einsatzkräfte durchsuchen am Mittwoch Wohnungen in Essen und zehn weiteren Städten, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Essen mit.

„Wir führen seit geraumer Zeit ein Ermittlungsverfahren gegen eine größere Personengruppe“, sagte ein Sprecher der Essener Polizei. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liege im Raum Köln und dem Ruhrgebiet. Es gehe um Schleuserkriminalität und außerdem um den Handel mit Waffen, Betäubungsmitteln und um gefälschte Ausweise.

Laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung richtet sich die Razzia gegen eine Rockerorganisation. Ein Sprecher der Essener Polizei wollte dies zunächst nicht bestätigen.

Haftbefehle seien bislang nicht vollstreckt worden, sagte der Sprecher. Weitere Angaben machte er zunächst nicht. Der Großeinsatz soll nach Polizeiangaben bis in den Nachmittag hinein dauern. dpa

Lesen Sie auch: Groß-Razzia in NRW: Polizei veröffentlicht eine erschreckende Bilanz

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großer Trödel erst wieder 2021
Großer Trödel erst wieder 2021

Kommentare