Schreckliche Entdeckung

Polizei findet Neugeborenes im Müll

+

KIERSPE Im Garten eines Hauses im nordrhein-westfälischen Kierspe hat die Polizei ein lebendes Neugeborenes im Müll gefunden.

Eine Frau hat in Nordrhein-Westfalen vermutlich ihr gerade geborenes Baby in den Müll gelegt. Anschließend ging die 31-Jährige in ein Krankenhaus in Lüdenscheid und ließ sich wegen Blutungen behandeln. Dies berichten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag. Bei der folgenden Operation der Frau am Freitag wurde entdeckt, dass sie vor kurzem ein Kind zur Welt gebracht hatte. Polizisten fanden das lebende Baby im Müll hinter dem Wohnhaus der Frau in Kierspe. Das Mädchen war wohlauf und kam in die Obhut eines Jugendamtes.

Die Staatsanwaltschaft geht ersten Erkenntnissen zufolge davon aus, dass die 31-Jährige das Baby wahrscheinlich kurz nach der Geburt in den Müll gelegt hatte. Es wurde Untersuchungshaft gegen die Mutter angeordnet. Ob die Frau im Krankenhaus Angaben zu der Geburt gemacht hat, wollten die Ermittler derzeit nicht mitteilen. dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
OB Mucke fordert Entschuldigung von IHK-Chef
OB Mucke fordert Entschuldigung von IHK-Chef
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr
Am Kreisel werden Tatsachen geschaffen
Am Kreisel werden Tatsachen geschaffen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren