Petrus-Krankenhaus: Onkologie umgezogen

Alle Patienten in St. Josef werden vor Aufnahme auf das Corona-Virus getestet. Archivfoto: Sebastian Gollnow/dpa
+
Alle Patienten in St. Josef werden vor Aufnahme auf das Corona-Virus getestet. Archivfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Heute

Wuppertal. Um die Krebs-Patienten des Wuppertaler Petrus-Krankenhauses während der Corona-Pandemie bestmöglich zu schützen, werden diese künftig im Krankenhaus St. Josef stationär versorgt. Nur die onkologische Ambulanz bleibt unter Einhaltung größtmöglicher Schutzmaßnahmen in Barmen. „Da im Krankenhaus St. Josef keine Covid-19-Patienten versorgt werden, können unsere Patienten, bei denen meist parallel eine Immunschwäche besteht, dort bestmöglich geschützt werden“, so Chefarzt Dr. Matthias Sandmann. Wer im Krankenhaus St. Josef aufgenommen wird, werde zuvor auf das Coronavirus getestet. „Wenn ein Patient akut an Krebs erkrankt, so ist eine schnelle Behandlung oft entscheidend und steht über dem Infektionsrisiko mit Covid-19.“ Dies müsse aber individuell abgewogen werden. red

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zoo Wuppertal eröffnet Aralandia für Besucher
Zoo Wuppertal eröffnet Aralandia für Besucher
Zoo Wuppertal eröffnet Aralandia für Besucher
Pipeline-Gegner nach Flut besorgt
Pipeline-Gegner nach Flut besorgt
Pipeline-Gegner nach Flut besorgt
Warnungen vor Sturzfluten blieben ungehört
Warnungen vor Sturzfluten blieben ungehört
Warnungen vor Sturzfluten blieben ungehört
Die Wuppertaler Freibadsaison ist eröffnet
Die Wuppertaler Freibadsaison ist eröffnet
Die Wuppertaler Freibadsaison ist eröffnet

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare