Am Busbahnhof

Parkhaus Döppersberg wird kaum genutzt

Zurzeit können E-Autos für den halben Preis parken.
+
Zurzeit können E-Autos für den halben Preis parken.

Wuppertal. Nicht weit entfernte Alternativen, wie das Parkaus der City-Arkaden in Wuppertal sind stärker ausgelastet.

Von Alina Komorek

Dass es unter dem Busbahnhof am Wuppertaler Hauptbahnhof ein modernes Parkhaus gibt, ist in den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger bisher noch nicht unbedingt angekommen. Denn das von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) betriebene Parkhaus hat häufig noch leere Plätze.

Das Online-Parkleitsystem parkinfo.wuppertal.de zeigt an einem Nachmittag in dieser Woche – trotz Vorweihnachtszeit – sogar an, dass dort 180 Plätze frei sind. Zur gleichen Zeit sind für das Parkhaus der City-Arkaden bloß 43 (von 630) freie Parkplätze angegeben, an der Hofaue sind wohl alle 325 zur Verfügung stehenden Parkplätze belegt. Woran liegt es, dass das Parkhaus so wenig genutzt wird?

Matthias Zenker von der IG1, Interessengemeinschaft der Elberfelder Innenstadt, vermutet, dass die City-Arkaden wohl die bekannteste Anlaufstelle zum Parken in der Innenstadt ist. „Dass der Döppersberg nicht so richtig in den Köpfen der Bürger angekommen ist, ist sicher richtig“, sagt Zenker. „Ansonsten aber habe ich nichts Negatives zu dem Parkhaus gehört.“ Er selbst habe dort auch schon geparkt.

Zenker findet, dass sich das Parkhaus etwas besser präsentieren sollte. „Der Weg vom Döppersberg ist auch nicht viel weiter als von den City-Arkaden aus“, sagt er über die Entfernung der Parkhäuser zum Optikergeschäft Arlt am Turmhof, in dem er Geschäftsführer ist.

Dass das „Parkhaus sich ein wenig unter dem Busbahnhof versteckt“, findet auch Holger Stephan, Sprecher der Wuppertaler Stadtwerke. Die Einfahrt zwischen Mode-Discounter Primark und Bahnhof sei leicht zu übersehen. „Aber ich persönlich habe noch letzte Woche dort geparkt, da war das Parkhaus zu 70 bis 80 Prozent voll.“

Dieser Eindruck des Stadtwerke-Sprechers ist gedeckt durch Zahlen, die die WSW auf Nachfrage mitteilten: „Die Auslastung liegt seit November 2022 bei durchschnittlich 75 Prozent“ – damit habe sich die Auslastung positiv entwickelt. „Gegenüber dem Vorjahr haben wir eine deutliche Steigerung um circa 25 Prozent zu verzeichnen“, teilten die Stadtwerke mit. „An einzelnen Tagen wird zeitweilig sogar eine Vollauslastung erreicht.“ Da kommt die Frage auf, ob das Parkleitsystem im Internet nicht immer aktuelle Angaben enthält.

Eine Vergünstigung haben die WSW nun bis Ende des Monats eingeführt. Alle, die ein Abo-Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel oder eine Ladekarte der WSW für ein Elektroauto besitzen, zahlen nur die Hälfte für das Parken im Parkhaus. „Dafür muss man beim Bezahlen am Parkautomaten nur die entsprechende Karte vor das Lesegerät halten. Der 50-prozentige Rabatt wird dann von der Parkgebühr abgezogen“, teilen die Stadtwerke mit.

Der Grund für die Vergünstigung laut WSW: „Wir möchten umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität unterstützen. Dazu gehören die Nutzung des ÖPNV und das Ersetzen von Verbrennermotoren durch Elektroautos.“

Doch auch ohne diese Vergünstigung ist das Parkhaus am Hauptbahnhof nicht teuer: Eine Stunde kostet 1,50 Euro, der Tageshöchstsatz liegt bei 12 Euro – am Düsseldorfer Hauptbahnhof zahlt man um die 2,70 Euro pro Stunde und 22 Euro am Tag. Auch beim Preisvergleich mit den Preisen der Parkhäuser in der Elberfelder Innenstadt liegt das WSW-Parkhaus im Normalbereich: Die erste und die zweite Stunde im Parkhaus der Arkaden kosten 1 Euro, ab der dritten Stunde zahlen Parkende 1,50 Euro. An der Hofaue kostet das Parken 1,30 Euro bei einem Tageshöchstsatz von 10 Euro.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wuppertaler Kitchen-Beach wird bei Besuchern gut angenommen
Wuppertaler Kitchen-Beach wird bei Besuchern gut angenommen
Wuppertaler Kitchen-Beach wird bei Besuchern gut angenommen
Trainerlegende gibt seine Fußballweisheiten im Bergischen weiter
Trainerlegende gibt seine Fußballweisheiten im Bergischen weiter
Trainerlegende gibt seine Fußballweisheiten im Bergischen weiter
Hauch von Antike weht über dem Döppersberg
Hauch von Antike weht über dem Döppersberg
Hauch von Antike weht über dem Döppersberg

Kommentare