OB-Kandidatur: CDU will Mitglieder befragen

+
2020 werden die Oberbürgermeister neu gewählt – die Kandidatensuche spaltet derzeit die CDU Wuppertal. Symbolfoto: Wolfram Kastl/dpa

Heute

Wuppertal. Die CDU Wuppertal will nun eine Mitgliederbefragung in Sachen OB-Kandidatur starten. Die Frage soll lauten: „Ich bin damit einverstanden, dass CDU und Bündnis 90 / Die Grünen einen gemeinsamen Bewerber als OB-Kandidaten aufstellen werden, der auch Mitglied einer anderen Partei sein kann.“Das Ganze soll ein Stimmungsbild liefern; letztlich entscheiden solle der Mitgliederparteitag. Die Grünen hatten als gemeinsamen Kandidaten Uwe Schneidewind vorgeschlagen, den Präsidenten des Wuppertal-Institutes. Kurz danach hieß es bei der CDU, dass sie diesen Kandidaten nicht mittragen kann. Stattdessen war Remscheids Rechtsdezernentin Barbara Reul-Nocke im Gespräch – Ehefrau von Wuppertals CDU-Chef Matthias Nocke. Das wiederum hatte die Junge Union kritisiert und dabei den Begriff „Vetternwirtschaft“ benutzt. neuk/red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Innogy-Manager Günther nach Säure-Angriff: „Ich hätte sterben können“
Innogy-Manager Günther nach Säure-Angriff: „Ich hätte sterben können“
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Knapp 70 Infektionen mit dem Norovirus in Wuppertal
Knapp 70 Infektionen mit dem Norovirus in Wuppertal
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren