OB-Kandidatur: CDU will Mitglieder befragen

+
2020 werden die Oberbürgermeister neu gewählt – die Kandidatensuche spaltet derzeit die CDU Wuppertal. Symbolfoto: Wolfram Kastl/dpa

Heute

Wuppertal. Die CDU Wuppertal will nun eine Mitgliederbefragung in Sachen OB-Kandidatur starten. Die Frage soll lauten: „Ich bin damit einverstanden, dass CDU und Bündnis 90 / Die Grünen einen gemeinsamen Bewerber als OB-Kandidaten aufstellen werden, der auch Mitglied einer anderen Partei sein kann.“Das Ganze soll ein Stimmungsbild liefern; letztlich entscheiden solle der Mitgliederparteitag. Die Grünen hatten als gemeinsamen Kandidaten Uwe Schneidewind vorgeschlagen, den Präsidenten des Wuppertal-Institutes. Kurz danach hieß es bei der CDU, dass sie diesen Kandidaten nicht mittragen kann. Stattdessen war Remscheids Rechtsdezernentin Barbara Reul-Nocke im Gespräch – Ehefrau von Wuppertals CDU-Chef Matthias Nocke. Das wiederum hatte die Junge Union kritisiert und dabei den Begriff „Vetternwirtschaft“ benutzt. neuk/red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Chefarzt will nur Risikogruppen isolieren
Chefarzt will nur Risikogruppen isolieren

Kommentare