Bestattungsgesetz geändert

Muslimischer Friedhof: Kirche verkauft Fläche

Neben christlichen und jüdischen Bestattungen sollen auch muslimische Beisetzungen möglich werden. Symbolfoto: Roland Keusch
+
Neben christlichen und jüdischen Bestattungen sollen auch muslimische Beisetzungen möglich werden.

Seit 2018 sind die Pläne für den muslimischen Friedhof an der Krummacher Straße in Wuppertal-Varresbeck fertig.

Wuppertal. Die Idee zu einem muslimischen Friedhof in Wuppertal ist schon mehr als zehn Jahre alt, war erst nur Theorie, denn es gab weder eine Fläche, noch wäre die heutige Konstruktion mit einem muslimischen Trägerverein gesetzlich möglich gewesen. Erst seit 2014 das Bestattungsgesetz geändert wurde, kann es Friedhöfe in muslimischer Trägerschaft geben. 

Der evangelische Kirchenkreis bot an, das Gelände zur Verfügung zu stellen. 2015 gründete sich der Verein Muslimische Friedhöfe Wuppertal aus zehn der 22 Moscheegemeinden in Wuppertal. Am Dienstag haben nun Vertreter des Vereins und des evangelischen Kirchenkreises den Kaufvertrag für das Gelände unterzeichnet. Der Friedhof für 1200 Gräber auf 20.000 Quadratmetern entsteht neben einem evangelischen und einem jüdischen Friedhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Parkschlösschen: Diskussionen um Sanierung
Parkschlösschen: Diskussionen um Sanierung
Parkschlösschen: Diskussionen um Sanierung
Flutopfer stellen Strafanzeige gegen Behörden
Flutopfer stellen Strafanzeige gegen Behörden
Flutopfer stellen Strafanzeige gegen Behörden
Bürgerinitiative will Quellgebiet schützen
Bürgerinitiative will Quellgebiet schützen
Bürgerinitiative will Quellgebiet schützen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare