Mord an Wuppertalerin: Bekannter (35) stellt sich

+
Der mutmaßliche Täter sitzt in Haft. Jetzt müssen Ermittler die Hintergründe des Geschehens klären. Archivfoto: Christian Beier

Heute

Wuppertal. Im Fall der toten Rentnerin, die am Dienstag in ihrem Haus am Hahnerberg gefunden worden ist, hat sich der Täter gestellt. Das geht aus einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hervor. Demnach hat sich ein 35 Jahre alter Wuppertaler der Polizei gestellt. Er habe die Tat größtenteils eingeräumt. Er wurde vorläufig festgenommen und noch am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt. Der Beschuldigte, der mit der 78-Jährigen bekannt war, ist laut Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, sie mit einem Messer getötet, ihr Auto und einige weitere Gegenstände entwendet zu haben.

„Die Staatsanwaltschaft geht bei ihrem Antrag auf Erlass eines Haftbefehls von dem dringenden Tatverdacht eines Mordes aus Habgier in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge aus.“

Aufgabe der Ermittler von Staatsanwaltschaft und Polizei sei es nun, die Hintergründe der Tat aufzuklären. red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wuppertal - Mehrere Verletzte nach Chemikalienaustritt in der Klinik Bergisch Land
Wuppertal - Mehrere Verletzte nach Chemikalienaustritt in der Klinik Bergisch Land
Bis zu 7000 Scheinstudenten an der Wuppertaler Uni
Bis zu 7000 Scheinstudenten an der Wuppertaler Uni
Schwebebahn kommt nicht aus Krisenmodus
Schwebebahn kommt nicht aus Krisenmodus
Beyenburger Sammler hat bereits 5500 Konsolenspiele
Beyenburger Sammler hat bereits 5500 Konsolenspiele

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren