Spaß

Mitmachen im Puppentheater

Der kleine Drache kann noch nicht richtig Feuer spucken. Foto: Oliver M. Klamke
+
Der kleine Drache kann noch nicht richtig Feuer spucken.

Düsseldorf. Josef Tränklers Puppenbühne ist zurück.

Vom 15. bis 25. Juli öffnet das Theater-Zelt am Schützenplatz in Düsseldorf. Große und kleine Besucher können sich über zwei Aufführungen vom Kasper freuen. Kinder ab zwei Jahren sollen von den Geschichten verzaubert und in die Handlungen miteinbezogen werden. In der ersten Woche wird „Kasper und der kleine Drache“ aufgeführt.

Weil der kleine Drache nicht richtig Feuer spucken kann, müssen die Zuschauer und das Kasperle ihm dabei helfen. Im zweiten Stück des Puppentheaters „Kasper warnt! Gehe nie mit Fremden mit“ geht Gretel mit zu einem Unbekannten mit. Kasper und die Kinder müssen sie finden und nach Hause bringen. Die Aufführungen finden jeweils donnerstags und freitags um 16 Uhr sowie am Wochenende um 11 und 15 Uhr statt. Erwachsene zahlen elf, Kinder zehn Euro. Informationen und Kartenreservierungen erfolgen telefonisch unter Tel. (01 77) 5 51 63 01 oder per E-Mail.

josef.traenkler@yahoo.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Justiz räumt im Umfeld des „Königs“ auf
Justiz räumt im Umfeld des „Königs“ auf
Justiz räumt im Umfeld des „Königs“ auf
Steinbeck: Trödelmarkt belebt Bahnhofsgelände
Steinbeck: Trödelmarkt belebt Bahnhofsgelände
Steinbeck: Trödelmarkt belebt Bahnhofsgelände
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Sparkasse Solingen: Kassierte Mitarbeiter 187.000 Euro?
Sparkasse Solingen: Kassierte Mitarbeiter 187.000 Euro?
Sparkasse Solingen: Kassierte Mitarbeiter 187.000 Euro?

Kommentare