„Mehr bergische Kooperation“

Junge Liberale

Bergisches Land -ab- Das Bergische Land könnte besser dastehen, wenn die Zusammenarbeit im Städtedreieck besser wäre, sagen Robin Hölter (Vorsitzender der Jungen Liberalen Wuppertal), Dario Dzamastagic (Solingen) und Phillip Leuchten (Remscheid). Insbesondere aus der Wuppertaler Ecke komme zu wenig. Als Beispiele für bessere Zusammenarbeit nennen die Julis etwa den jahrelangen Streit um ein DOC in Remscheid. Leuchten schlägt vor, „die Gewerbesteuer der drei Städte auf einem niedrigeren Niveau zu vereinheitlichen“, um die Region für potenzielle Investoren interessanter zu machen. „Zusammenarbeit sollte da angestrebt werden, wo es sinnvoll ist“, sagt Robin Hölter – etwa mit gemeinsamen Zulassungs- oder Naturschutzbehörden.

Den Bergischen Rat, in dem Politiker aus den drei Stadträten sitzen, bezeichnen die Jungen Liberalen als „zahnlosen Bergischen Löwen“, da er über keine Entscheidungsgewalt verfüge. Solange sich daran nichts ändere, müssten die Oberbürgermeister vorangehen. Das sei den amtierenden SPD-Politikern in den vergangenen Jahren nicht gelungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Parkschlösschen: Diskussionen um Sanierung
Parkschlösschen: Diskussionen um Sanierung
Parkschlösschen: Diskussionen um Sanierung
Bürgerinitiative will Quellgebiet schützen
Bürgerinitiative will Quellgebiet schützen
Bürgerinitiative will Quellgebiet schützen
Unterburg: Die Schäden werden sichtbar
Unterburg: Die Schäden werden sichtbar
Unterburg: Die Schäden werden sichtbar
Ampel bei Unfall schwer beschädigt
Ampel bei Unfall schwer beschädigt
Ampel bei Unfall schwer beschädigt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare