Geschichten

Märchen rund um den Burger Brezel

+
Olaf Link hat die Märchen geschrieben, Rosah Sahin die Geschichten illustriert. 

BURG Olaf Link hat ein neues Buch geschrieben. Rosah Sahin hat die Geschichten illustriert. Der RGA gibt künftig kleine Kostproben.

Von Simone Theyßen-Speich

Die Märchen sind so, wie Märchen sein müssen. Sie handeln von einem armen Jungen, der am Ende die Königstochter heiratet, oder von dem bettelarmen Vater, der schweren Herzens seinen Sohn abgibt, weil er nicht genug zu Essen für ihn hat. Oder es ist die Geschichte von dem armen Bäckergesellen, der die Tochter des reichen Kaufmanns vor dem Tod bewahrt. Aber alle Märchen haben etwas gemeinsam: Sie drehen sich um den Burger Brezel.

„Burger Brezelmärchen“ heißt dann auch folgerichtig die Geschichtensammlung, die der Solinger Heimatforscher und Buchautor Olaf Link jetzt geschrieben hat. „Ich habe schon drei Märchenbücher aus dem Bergischen Land herausgegeben, aber dabei handelte es sich um überlieferte Volksmärchen, die ich aus Büchern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts herausgesucht und in eigene Worte gefasst habe“, erzählt Link. Das sei eine ähnliche Aufgabe gewesen, wie sie die Brüder Grimm übernommen hätten, die über die Dörfer gezogen sind und Geschichten und Märchen eingesammelt haben.

Typische Stilelemente der Märchen aufgegriffen

Mit der neuen Sammlung ist Olaf Link aber einen anderen Weg gegangen. „Ich hatte die Idee, selbst Märchen zu schreiben, in denen der Burger Brezel im Vordergrund steht“, erzählt er. Zwölf Märchen sind so entstanden: „Das weiße Mäuslein und der Bäckergeselle“ etwa, „Der arme Bursche aus Wermelskirchen“ oder „Die Grafentochter und der Brezel“.

Typische Stilelemente der klassischen Märchen hat Olaf Link dabei aufgegriffen, so gibt es auch bei ihm beispielsweise die drei Brüder, die sich drei geerbte Truhen aufteilen müssen. „Natürlich ist am Ende derjenige der Glückliche, der die Truhe mit dem Brezel erhält“, erzählt der Autor mit einem Lachen.

Hat Olaf Link für seine früheren Bücher auf alte Fotos aus Archiven des Bergischen Landes zurückgegriffen, so hat er für die Brezelmärchen künstlerische Unterstützung erhalten. Erstmals hat er mit Rosah Sahin zusammengearbeitet, die die Illustrationen gemacht hat.

Die 24-jährige Studentin für Mediendesign und audiovisuelle Medien an der Bergischen Universität Wuppertal hat bereits ein Kinderbuch illustriert. Auch bei der Idee mit dem Märchenbuch hat sie gerne mitgemacht, möchte sie die Illustration von Büchern doch gerne zu ihrem Beruf machen.

Sechs Bilder sind so entstanden, teilweise abstrakt, kommen sie in einem altertümlichen Stil rüber – passend zu den historischen Geschichten. „Ich habe auch bewusst gedeckte Farben verwendet und die Grenzen zwischen Fotografie und Gemaltem sind fließend“, erklärt die junge Künstlerin. Zunächst hat sie die Bilder gezeichnet, später dann digital am PC bearbeitet.

Olaf Link und Rosah Sahin würden sich freuen, wenn sie die „Burger Brezelmärchen“ als Buch veröffentlichen könnten. Einen kleinen Vorgeschmack wird es in den kommenden Wochen im Remscheider General-Anzeiger geben. Der RGA wird einige der Märchen veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus

Kommentare