Land fördert Forscher der Bergischen Uni

Für den Aufbau eines Kompetenzzentrums gibt es zwei Millionen Euro.

Wuppertal. Ein Wuppertaler Forscherteam unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek, Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik an der Bergischen Universität, hat vom Land Nordrhein-Westfalen die Förderzusage für den Aufbau des „NRW Kompetenzzentrums Zustandsbewertung“ bekommen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten für ihr Vorhaben im Laufe der kommenden drei Jahre eine Förderung in Höhe von rund zwei Millionen Euro.

„Aufgrund des steigenden Anteils der Einspeisung aus erneuerbaren Energien und der Elektromobilität, aber auch aufgrund der Altersstruktur der Betriebsmittel kommen insbesondere auf die Verteilnetze vielfältige neue Aufgaben und Belastungen zu“, sagt Zdrallek. Grundlage für eine Optimierung von Stromnetzen sind exakte Daten. Diese sollen künftig in dem neuen Kompetenzzentrum für elektrische Betriebsmittel erhoben werden. Alle neu gewonnenen Erkenntnisse sollen in einer Wissensdatenbank dokumentiert werden.

Der Aufbau der Forschungsstation wird mit etwa 2,1 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und durch das Land Nordrhein-Westfalen über eine Laufzeit von drei Jahren gefördert. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an
Sperrung im Kreuz Wuppertal-Nord
Sperrung im Kreuz Wuppertal-Nord
Nach Großbrand in Düsseldorf: Feuerwehrmann außer Lebensgefahr
Nach Großbrand in Düsseldorf: Feuerwehrmann außer Lebensgefahr

Kommentare