Krisenstab warnt vor Marktbesuch

Auf den Weihnachtsmärkten gelten einige Regeln. Archivfoto: Stefan Fries
+
Auf den Weihnachtsmärkten gelten einige Regeln. Archivfoto: Stefan Fries

Wuppertal Angesichts der steigenden Corona-Infektionen warnt Johannes Slawig, Leiter des Wuppertaler Krisenstabs, vor einem Besuch der Budendörfer. Eine Empfehlung: „Besucherinnen und Besucher der Weihnachtsmärkte in Wuppertal sollten geimpft, genesen oder getestet sein.“ Im Vorfeld war aber erklärt worden, dass auf den Märkten in Elberfeld und Barmen keine verbindlichen Zugangsregelungen (2G oder 3G) vorgeschrieben werden können, weil Kontrollen nicht möglich wären.

Außerdem hat der Krisenstab entschieden: Ein Bühnenprogramm auf den Weihnachtsmärkten ist nicht gestattet. Getränke und Speisen dürfen nur außen und nicht in den Buden verzehrt und Menschenansammlungen sollen vermieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neuer Werth wird 1,3 Millionen Euro teurer
Neuer Werth wird 1,3 Millionen Euro teurer
Neuer Werth wird 1,3 Millionen Euro teurer
Ikea: Staatsanwaltschaft geht von Brandstiftung aus
Ikea: Staatsanwaltschaft geht von Brandstiftung aus
Ikea: Staatsanwaltschaft geht von Brandstiftung aus
Uni Wuppertal forscht zum Arbeiten bis 70
Uni Wuppertal forscht zum Arbeiten bis 70
Uni Wuppertal forscht zum Arbeiten bis 70
Fristlose Kündigung: Fahrer zeigen Taxizentrale Wuppertal an
Fristlose Kündigung: Fahrer zeigen Taxizentrale Wuppertal an
Fristlose Kündigung: Fahrer zeigen Taxizentrale Wuppertal an

Kommentare