Kreditbetrug: 25 Verdachtsfälle

Staatsanwaltschaft ermittelt in Solingen.

Solingen. Einem möglichen Millionenbetrug an der Solinger Stadt-Sparkasse geht die Staatsanwaltschaft Wuppertal derzeit auf den Grund. Die Ermittler gehen von mindestens 25 Fällen aus. Das hat Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert auf Nachfrage unserer Zeitung mitgeteilt. „Bei einem nicht unerheblichen Teil der Kreditnehmer handelt es sich um türkische Staatsbürger. Einen Bezug zur Clankriminalität haben wir nicht“, so Baumert. Nach den bisherigen Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass die Täter wenig solvente Immobilienkauf-Interessenten gezielt an die Stadt-Sparkasse herangeführt haben. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Schaden von mindestens 14 Millionen Euro aus. Das Geldinstitut spricht von einem geringeren Schaden. Ein 38-jähriger Mitarbeiter der Stadt-Sparkasse steht im Verdacht, an dem Betrug mitgewirkt zu haben. stp

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

25-Jähriger gesteht Kindesmissbrauch
25-Jähriger gesteht Kindesmissbrauch
Wie Wuppertal den Kreiselumbau plant
Wie Wuppertal den Kreiselumbau plant
A43/A46: Sperrungen im Kreuz Wuppertal-Nord
A43/A46: Sperrungen im Kreuz Wuppertal-Nord
Wie Wuppertal den Kreiselumbau plant
Wie Wuppertal den Kreiselumbau plant

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren