Uni koordiniert neues Programm

Wuppertal Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet 14 neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr 2021 ein. Eines davon ist „SPP 2314: Integrierte Terahertz-Systeme mit neuartiger Funktionalität (Interest)“, das von Prof. Dr. Ullrich Pfeiffer vom Lehrstuhl für Hochfrequenzsysteme in der Kommunikationstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal koordiniert wird. „Dies geht über die normale Förderung in einem Einzelprojekt deutlich hinaus. Eine Koordination eines SPP bedeutet immer auch eine Auszeichnung durch die DFG“, freut sich Prof. Pfeiffer. DFG-Schwerpunktprogramme zeichnen sich durch die überregionale Kooperation der teilnehmenden Wissenschaftler aus. Die 14 neuen SPP, die aus 49 eingereichten Initiativen ausgewählt wurden, erhalten von der DFG zunächst rund 85 Millionen Euro. Dabei sind für Interest 7,2 Millionen Euro für die ersten drei von insgesamt sechs Förderjahren beantragt worden.

ihct.uni-wuppertal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zoo Wuppertal eröffnet Aralandia für Besucher
Zoo Wuppertal eröffnet Aralandia für Besucher
Zoo Wuppertal eröffnet Aralandia für Besucher
Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Rettungsdienst klärt auf: Wann sollte die Notrufnummer 112 gewählt werden?
Ampel bei Unfall schwer beschädigt
Ampel bei Unfall schwer beschädigt
Ampel bei Unfall schwer beschädigt
Balkantrasse: Skateboarder tödlich verunglückt
Balkantrasse: Skateboarder tödlich verunglückt
Balkantrasse: Skateboarder tödlich verunglückt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare