Klima-Demo: Gleitzeit oder Urlaub

Düsseldorf. Dass die Mitarbeiter der Stadt Düsseldorf am Freitag an der Klima-Demo „Fridays for Future“ teilnehmen dürfen, bedeutet nicht, dass sie das einfach während ihrer Arbeitszeit tun können. Kritiker hatten das als „Blaumachen“ auf Kosten der Steuerzahler bezeichnet. Stattdessen hat Oberbürgermeister Thomas Geisel lediglich zugestimmt, dass allen Mitarbeitern, die an der Demo teilnehmen wollen, dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Gleitzeitstunden oder Urlaub ermöglicht werden soll

– „soweit der Dienstbetrieb es zulässt“. Die Kampagne „Düsseldorf for Future“ beginnt am 20. September um 11 Uhr am Corneliusplatz, ab 14 Uhr ist die Kundgebung am Landtag. A.S./red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
OB Mucke fordert Entschuldigung von IHK-Chef
OB Mucke fordert Entschuldigung von IHK-Chef
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren