Lesen

Kinderbuchhelden treffen auf Wilhelm Tell

Autor Matthias Müller-Friedrichs mit seinem Buch. Foto: M. Müller
+
Autor Matthias Müller-Friedrichs mit seinem Buch.

Wuppertaler Autor bringt jüngsten Lesern klassische Literatur spielerisch näher.

Wuppertal Coco, der Affe und Andy, der Bär sind wieder unterwegs. Den beiden Freunden hat der Cronenberger Kinderbuchautor Matthias Müller-Friedrichs schon eine Stadtbesichtigung mit der Schwebebahn gegönnt. Ihr neuestes Abenteuer heißt „Coco und Andy treffen Wilhelm Tell“.

Darin reisen sie in die Schweiz und erleben mit, wie der junge Tell nach dem legendären Apfelschuss zum Nationalhelden seines Landes wird. Die Story stammt natürlich aus Schillers Theaterstück – und nun sind es Coco und Andy, die die kleinen Leser wie Lotsen durchs Geschehen führen und es mit einer Mischung aus Charme und Pfiffigkeit kommentieren.

In den Text sind zehn bunte Illustrationen des Autors eingestreut. Kursiv gesetzte Schiller-Zitate, die als geflügelte Worte bekannt sind, machen das Buch endgültig zur „Klassik für Kinder“. Zielgruppe sind Kinder vom Kita- bis Grundschulalter. Der Autor möchte über Lesungen in Kitas, Schulen und Buchhandlungen die Kinder direkt ansprechen. Die Resonanz sei gut. Die „Coco und Andy“-Reihe ist auf insgesamt zehn Bände angelegt. -dad-

„Coco und Andy treffen Wilhelm Tell“, ISBN 978-3-7519-4518-9, 8,90 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Laubenbrand: Toter war der Besitzer
Laubenbrand: Toter war der Besitzer
Laubenbrand: Toter war der Besitzer
Unfallflucht: 14 500 Euro Sachschaden - Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: 14 500 Euro Sachschaden - Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: 14 500 Euro Sachschaden - Polizei sucht Zeugen
Wuppertal hat noch Hoffnung auf Feste 2021
Wuppertal hat noch Hoffnung auf Feste 2021
Wuppertal hat noch Hoffnung auf Feste 2021

Kommentare