Hygiene-Turm schützt vor Corona

Fast fünf Meter hoch ist der Hygiene-Spot. Der Handwasch-Turm soll demnächst in Serie gehen. Foto: D. Staniek
+
Fast fünf Meter hoch ist der Hygiene-Spot. Der Handwasch-Turm soll demnächst in Serie gehen. Foto: D. Staniek

Heute

Grevenbroich. Gute Handhygiene hilft gegen die Verbreitung von Corona. Doch an vielen Stellen gibt es keine Gelegenheit dazu – etwa vor Einkaufszentren, Bahnhöfen oder Firmen. Diese Lücke schließt eine Erfindung, deren Prototyp nun in Kapellen errichtet worden ist. Vor einem Firmengebäude steht nach Angaben des Herstellers Deutschlands erster Hygiene-Spot, errichtet von der Firma MSB aus Tönisvorst. Herzstück ist ein Handwaschbecken, das per Kniedruck Wasser spendet. Flüssigseife und ein Handtuchspender sind auch an Bord. Erweitert werden könnten Desinfektionsmittel oder ein Lautsprecher, der nach 20 Sekunden das Ende des Händewaschens signalisiert. „Der Hygiene-Spot ist nun so weit, dass er bundesweit eingesetzt werden kann“, schildert Chef Bernhard Urbach. Installiert werden die Spots ans Wassernetz oder einen Hydranten. wjp/red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Upcycling: Maurer baut verrückte Fahrräder
Upcycling: Maurer baut verrückte Fahrräder
Upcycling: Maurer baut verrückte Fahrräder
Wuppertaler halten 6000 geschützte Tiere
Wuppertaler halten 6000 geschützte Tiere
Wuppertaler halten 6000 geschützte Tiere
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz
Prozess um Missbrauch einer Zwölfjährigen
Prozess um Missbrauch einer Zwölfjährigen
Prozess um Missbrauch einer Zwölfjährigen

Kommentare