Aktion

Holiday on Ice kommt im Januar nach Düsseldorf

+
Zoe Niederberger steht bei der neuen Holiday-on-Ice-Show „Supernova“ auf dem Eis. 

DÜSSELDORF Für Zoe Niederberger (12), Tochter des früheren DEG-Spielers Andreas Niederberger, geht mit ihrer Teilnahme ein Traum in Erfüllung.

Von Andreas Krüger

Es gibt wohl kaum eine Eiskunstlauf-Show, die so erfolgreich ist wie Holiday on Ice. Denn seit der Uraufführung 1943 im amerikanischen Toledo im Bundesstaat Ohio sahen 329 Millionen Zuschauer die verschiedenen Programme. Die neue Show „Supernova“ ist ab November auf Tour. Los geht es am 27. November in Grefrath. Und vom 2. bis zum 5. Januar ist sie dann auch in der Halle an der Siegburger Straße zu sehen. Das Publikum geht auf eine Reise von der Erde in eine ferne Galaxie. Und das mit gewaltigen und farbenfrohen Bildern und wunderschönen Kostümen.

Die Geschichte beginnt in den Wirbeln eines Schneesturms, der die Darsteller auf wundersame Weise aus einer eisigen Welt hinein in den Kosmos trägt. Im Weltall starten sie eine einzigartige Reise durch das Unbekannte. Es geht zu den unterschiedlichsten Völkern und Orten in der unendlichen Weite des Weltraums. Zum Ende gelangen sie durch eine farbenfrohe und galaktische Explosion einer Supernova wieder zurück auf die Erde. Im belgischen Antwerpen wird seit einigen Wochen geprobt, doch am Montag machten sich Ivan Bich und Aleksandra Bich auf den Weg nach Düsseldorf, um im Dome ein paar Kostproben aus dem Programm zu zeigen. „Eine willkommene Abwechslung, denn der Probenalltag ist doch schon sehr stressig. Wir trainieren jeden Tag acht bis zehn Stunden. Aber es macht wahnsinnig viel Spaß, in den bunten Kostümen auf dem Eis zu stehen“, sagen die beiden.

In ihrer russischen Heimat sind sie erfolgreiche Sportler und gewannen dort den nationalen Titel. Fast 400 verschiedene Kostüme hat der international gefeierte Star-Designer Stefano Canulli entworfen.

Bei den Terminen in Düsseldorf geht auch für Zoe Niederberger ein Traum in Erfüllung. Denn die Zwölfjährige wurde im Sommer von den Eiskunstlauf-Weltmeistern Aljona Savchenko und Bruno Massot aus mehr als 100 Bewerbungen für das Holiday-on-Ice-Sommercamp ausgewählt.

Der Vater wurde mit der DEG fünfmal Deutscher Meister

Es gibt wohl auch keine zweite Familie in Deutschland, die auf dem Eis so viele Erfolge gefeiert hat, wie die Niederbergers. Papa Andreas wurde mit der DEG fünfmal Deutscher Meister, nahm an zehn Weltmeisterschaften teil und spielte viermal bei Olympia. Zoes Brüder Mathias und Leon sind aktuell bei der DEG unter Vertrag. Lange Zeit trainierte Zoe bei der DEG-Eiskunstlaufabteilung, doch im Vorjahr zog die Familie nach Oberstdorf.

Trainiert wird sechsmal in der Woche und zwar vier Stunden täglich. Morgens vor der Schule eine Stunde und am Nachmittag zwei Stunden auf dem Eis. Danach wird noch Kondition gebolzt. Auch sie zeigt Ausschnitte aus dem Programm und man merkt sofort, auf der Showbühne fühlt sie sich wohl. Die Flips, Rittberger und Axel springt sie leichtfüßig und lächelt dabei noch gekonnt in die Kameras. „Ich hoffe, dass ich später mal bei Olympia laufen darf, während meine Brüder dort beim Eishockey-Turnier spielen.“

Fans von Sarah Lombardi kommen in Düsseldorf ebenfalls auf ihre Kosten. Die Gewinnerin der Sat-1-Show Dancing on Ice wird bei der Show am 4. Januar um 16.30 Uhr zu sehen sein.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei und Zoll stellen Wuppertaler Innenstadt auf den Kopf
Polizei und Zoll stellen Wuppertaler Innenstadt auf den Kopf
Wie Wuppertal den Kreiselumbau plant
Wie Wuppertal den Kreiselumbau plant
A43/A46: Sperrungen im Kreuz Wuppertal-Nord
A43/A46: Sperrungen im Kreuz Wuppertal-Nord
Falsche Farbe am Schauspielhaus
Falsche Farbe am Schauspielhaus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren